Poetisches zum Herrenspieltag am 28. Januar 2018 in Niesky

Geschrieben von TinoL am 30.01.18 um 18:19 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Nun war's geschehen der letzten Tage, was nicht ward gewesen zu verwehren,
Pillnitz ward gekommen, den Spieltag zu beehren.

Tosend, jubelnd, überschlagend,
Spielen Sie sonst überragend,
Gibt der Anpfiff das Signal,
die Menge staunt in großer Zahl.

Freiberg fordert zum Duell,
Spielen Bälle hart und schnell.
Pillnitz möcht’ gut gegenhalten,
Versucht die Abwehr zu verwalten.

Der Druck zu hoch, die Leistung schwach,
schien Pillnitz der Tage noch nicht so wach,
Sie fingen ein Tor, ward’s nicht zu verwehren,
Nun den Anschluss zu begehren.

Die Abwehr schrie, durch diese hohle Gasse müsst’ er kommen,
Doch schienen alle recht benommen,
Als die Freiberger, den Ball gewonnen, schließlich ganz besonnen, sich ein zweites Tor genommen.

Fehler kamen, dann und wann,
Schläger schlugen aufeinander,
So weiß ein jeder guter Mann,
Die Axt im Haus erspart den Zimmermann.
Doch bedenket stets: ihr habt weiches Holz zu spalten,
So lasset keine rohen Kräfte walten.

Die Halbzeit ruft, scheint Pillnitz schon geschlagen,
Wollten sie später dann wieder etwas wagen.
Sie bemühen sich die Punkte einzufahren.

Der Worte war’n genug gewechselt,
Sie wollten endlich Taten sehen,
Doch war der Stand in Holz gedrechselt.
Und er wollte sich nicht drehen.

Eine Niederlage war nicht abzuwenden,
Musste Freiberg es hier nur beenden
Und der Stand, er sagte klar,
Dass Freiberg heute besser war.

6 Tore für Freiberg, 3 nur für uns.
Doch es lebe wer sich tapfer hält,
Nach dem Ergebnis uns’res Tuns,
Auch wenn es uns so nicht gefällt.

Der Gedichtband “Spieltage des Pillnitzer HV - eine Tragödie in zwei Akten” erscheint zur Feldsaison 2018. Er behandelt mehrere Spieltage der kultigen Erfolgsmannschaft der Pillnitzer Herren.

Der zweite Teil des Kapitels “ Spieltag vom 28. Januar 2018” behandelt die Begegnung der Pillnitzer mit dem HCLG. Grundsätzlich gilt zu sagen, dass wir mit der Veröffentlichung bis zum offiziellen Release des Gedichtbandes warten wollen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Pillnitzer deutlich ruhiger in ihr zweites Spiel gegangen sind - und sich dies auch auf ihr Spiel ausgewirkt hat. In der ersten Hälfte wollte es zu Beginn jedoch trotzdem nicht so recht klappen. Durch Unkonzentriertheiten und zuweilen auch gröbere Fehler in der Defensivarbeit gerieten die Pillnitzer zunächst in Rückstand. Diesmal sollte dies jedoch nicht so lange anhalten. Hier hätte der Autor den Spannungsbogen etwas liebevoller ausarbeiten können. Gefühle von Verzweiflung und Mitleid für seine Helden aus der Geschichte konnten so nicht aufkommen, da schon in der ersten Hälfte noch der Ausgleich zum 1:1 folgte.
In der Halbzeitpause, so der Autor, sammelten die Pillnitzer nochmals ihre letzten Kraftreserven. Auch hier hätte man sich einen etwas langsameren Aufbau bis zum Climax gewünscht - denn so fielen gleich zu Beginn der zweiten Hälfte Tore für unsere Pillnitzer. Die Bälle in den Sturm wurden etwas ruhiger gespielt und auch defensiv bekämpfte man scheinbar seine Probleme auf Pillnitzer Seite. Hier wäre für den Autor mehr Potential für Spannungsaufbau gewesen. Doch so ließ er schon bald den Endstand von 7:1 Toren für die heroischen Helden in Weinrot verkünden. So gingen also die Pillnitzer nach einem dramatischen ersten Spiel hier siegreich vom Feld. Grundsätzlich eine gelungene Geschichte, doch wäre hier mehr drin gewesen. Der Leser möchte seine strahlenden Helden auch mal scheitern und wieder aufstehen sehen. So kam jedoch der Erfolg der Pillnitzer in diesem Spiel doch recht abrupt.

Trotzdem ein durchaus solides Werk in einem Band randvoll mit modernen Klassikern, wie “Aschenputtel und die drei roten Karten” oder “weinrote Kleider machen Leute”. Für dieses Werk gebe ich eine Gesamtbewertung von 8/10 Sternen. Wir freuen uns auf weitere Storys auf der wilden Reise der Pillnitzer, durch die verrückten und unbarmherzigen Gewässer der Verbandsliga.

   Raphael Howein

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

46 Views • Kategorien: Herren

Immerhin, ein Punkt fuer die Herren

Geschrieben von TinoL am 29.01.18 um 16:47 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Am Spieltag in Erfurt mussten wir unser 1. Spiel gegen den ATV Leipzig im 3. Spiel des Tuniers bestreiten. Wir waren wie immer voll motiviert, begannen unser Spiel auch recht gut und doch mussten wir uns, durch viele vergebene Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, zur Halbzeit 3:0 geschlagen geben. In der 2. Halbzeit konnten wir das Spiel dominieren und durch 2 Eckentreffer und ein schönes Tor aus dem Spiel heraus den Ausgleich herstellen. Leider gelang uns der Siegtreffer nicht, so das wir uns am Ende der Partie mit einem 3:3 Unendschieden zufrieden geben mussten. In unserem 2. Spiel des Turniers mussten wir gegen die Sportfreunde aus Osternienburg antreten. Wir konnten die erste Halbzeit, trotz Rückstand, ganz gut dagegenhalten, doch durch einen verletzungsbedingten Ausfall eines Spielers unserer Mannschaft in der zweiten Halbzeit sind wir dann ohne einen Auswechsler leider eingebrochen und mussten uns am Ende der Partie mit 9:2 geschlagen geben.

   André Meyer

40 Views • Kategorien: Herren

Knaben C/D in Bautzen am Start

Geschrieben von TinoL am 22.01.18 um 13:18 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Mancher wird wissen, dass unsere Donnerstags- und Freitagstrainingsgruppe aus mehr als den 11 sehr erfolgreichen Knaben besteht, welche bereits am Punktspielbetrieb teilnehmen. Selbstredend  brennen auch diese Jungs natürlich darauf, sich einmal bei einem echten Spiel beweisen zu können. Diese Gelegenheit gab es nun am vergangenen Sonntag, denn die Hockeyfreunde vom MSV Bautzen hatten uns zu einem Freundschaftsturnier eingeladen. Hierfür nochmals vielen Dank! Mit 15 Spielern, welche wir in die Mannschaften Pillnitz I und Pillnitz II aufteilten, ging es dann in die ca. 6 Spiele á 10 Minuten. Gemeint sind Spiele pro Mannschaft und so ergibt sich ein ganz schöner Kanten an Einsatzzeit für jeden Spieler. In dieser konnte man allen teilnehmenden Mannschaften durchaus bestätigen, dass sie bereits wussten, weshalb an den Enden des Hockeyfeldes Tore aufgebaut sind. Diese wurden jedenfalls ehrgeizig angegriffen und eben so ehrgeizig verteidigt. Wie bei den Großen halt und wie bei diesen wurde sich auch hier nichts geschenkt. Schaffte es eine Mannschaft dann doch endlich einen der Torhüter zu überwinden, dann wurde der Treffer mit den zahlreich anwesenden Eltern gebührend bejubelt. Interessanterweise kam es auch zweimal zum Duell Pillnitz I vs. Pillnitz II, bei dem jede Mannschaft einmal die Nase vorn hatte. Ob eine Trainerdiskussion bei Pillnitz I eingesetzt hätte, wenn die von Herrn Tiesler toll gecoachten Jungs von Pillnitz II das zweite Spiel auch gewonnen hätten? Na, der Schiedsrichter hat da vorsichtshalber vorausschauend für Gerechtigkeit bzw. Ruhe im Verein "gesorgt". Unangefochtener Torschützenkönig des Tages dürfte Oskar aus unseren Pillnitzer Reihen gewesen sein, da dieser wirklich oft einnetzen konnte. Nach reichlich 4 Stunden waren die Batterien bei den meisten Kindern, Übungsleitern und sicher auch Organisatoren leer und so ging es durch eine wunderschön eingezuckerte Winterlandschaft zurück an die Elbe.

    Thomas Pietzsch

P.S. Statt Startgebühr gab es für jede Mannschaft sogar noch eine "Antrittsprämie" in Form eines prall gefüllten Beutels mit Süßigkeiten, Getränken, Kaugummis und Äpfeln. Da selbst letztere reißenden Absatz, aber im Gegensatz zu den Leckereien zunächst nur den Weg in die Sporttaschen fanden, lohnt sich sicher für spielberichtlesende Eltern mal ein zeitnaher Blick in diese.

Bild

43 Views • Kategorien: KnabenC

Knaben C sind Vorrundenerster

Geschrieben von TinoL am 17.01.18 um 8:08 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Eine sensationelle Vorrundenbilanz können unsere Knaben C vorweisen, denn auch am letzten Spieltag der Staffel A konnte zweimal gewonnen werden. Nach Niesky waren 9 Spieler gereist und standen dort im ersten Spiel den Vertretern des Freiberger HTC gegenüber. Die klare Überlegenheit unserer Jungs sieht man allein im 10:0 Endstand und in Erinnerung wird wohl vor allem ein von Mika geschossenes Traumtor bleiben. Trotzdem Kopf hoch Freiberg! Richtig gutes Knabenhockey gab es dann im zweiten Spiel, bei dem uns ja die Torgauer Mannschaft mit einem Sieg noch von der Tabellenspitze hätte verdrängen können. Laut Übungsleiter Jörn Haines traf hier ein kompetenter Sturm (wir) auf eine wirklich konstruktive Torgauer Abwehr. Es ging hin und her und bis zur Halbzeit wollte einfach kein Tor fallen. Nach dem Wechsel war es Kapitän Henrik, der mittels bilderbuchmäßig ausgeführten Penalty das sehnlichst erwartete erste Tor schoss. Für uns! Nachfolgend erhöhten noch Moritz und Aarian und stellten so den Endstand von 3:0 her. Vielleicht ein Tor zu deutlich für uns, da die Torgauer heute auch eine starke Leistung aufs Parkett brachten. Unser Respekt dem sehr fairen Verlierer. Aber auch großartige Mannschaftsleistung unsererseits und nun war auch der erste Tabellenplatz in Beton gegossen. 8 Spiele, 8 Siege, 24 Punkte und 44:3 Tore sind eine stolze Bilanz. Auf die Zwischenrunde am 10.03. auf dem heimischen Ground des Erlweingymnasiums freuen sich Timon, Johannes, Max, Marton, Vinzent, Henrik, Felix, Mika, Moritz und Aarian.

   Thomas Pietzsch

Bild

57 Views • Kategorien: KnabenC

Jahresauftakt fuer Trainer und Helfer in der Bowling-Arena

Geschrieben von TinoL am 13.01.18 um 10:29 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Bild

Für den 11. Januar hatte der Vereinsvorsitzende die Trainer und einige Unterstützer als Dankeschön für das gezeigte Engagement zu einem gemeinsamen Bowlingabend eingeladen. Dazu waren Jörn Haines, Thomas Zimmermann, Udo Blüher, Ben Buchbach, Florian Heisig, Tino Lindner und Maik Weber erschienen. Es entwickelte sich eine gemütliche Runde und die ersten Strikes ließen nicht lange auf sich warten. Der "Titelverteidiger" Flori gewann die erste Runde klar. Nachdem wir uns verständigt hatten, dass der Bowlingkönig diese Zeilen verfassen darf, ging es in die zweite entscheidende Runde. Aus unerklärlichen Gründen konnte Flori seine klasse Leistung nicht annähernd wiederholen und belegte am Ende den Bronze-Rang. Thomas wurde durch seine konstante gute Leistung Vizemeister. Maik beginnt das Bowling meist gut und lässt dann stark nach - nicht diesmal! Mit Ehrgeiz und dem nötigen Fallglück der "Pins" reichte es diesmal und erstmals zum Bowling-Champion. Danach stärkten wir uns von den "Strapazen" bei einem schönen Abendessen im Panorama-Restaurant der Bowling-Arena Südhöhe. Es war für alle ein sehr gelungener Abend und so können wir die aktuellen Aufgaben motiviert in Angriff nehmen.

    Maik Weber

    Vereinsvorsitzender

59 Views • Kategorien: Alle
1/27 Zur Seite 2 » 27»