Unsere Saisonabschlussfeier!

Geschrieben von TinoL am 30.09.16 um 12:49 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBildBildBildBild

Sonne, Steaks, Lagerfeuer und natürlich Hockey – bei allerherrlichstem Altweibersommerwetter hatte der Vorstand die Hockeyabteilung des Pillnitzer HV am gestrigen Donnerstag, den 29. September zum Saisonausklang auf die Hockeyanlage am Bergweg geladen. Und fast siebzig der Spielerinnen und Spieler aller Altersklassen sind der Einladung mit ihren Familien, Freunden und Bekannten gefolgt. Um 17.00 Uhr sollte es losgehen und schon zu dieser Zeit war die Anlage brechend voll. Auf zwei Hockeyfeldern zeigten zunächst unsere Knaben D und C ihr Können in rasanten Hockeyspielen. Unter unsere Youngster hatten sich wie auch schon bei unserem Vereinsfest im Juni einige mutige Väter gemischt, um selbst einmal ihr Glück am Hockeyschläger zu versuchen. So kam es zu manch packendem innerfamiliären Duell, bei dem die Erwachsenen zwar ihre größere Reichweite auszuspielen versuchten, der die Kinder allerdings geschickt ihr technischen Können entgegensetzten. So gingen für beiden Seiten die Spiele ganz ohne blaue Flecken aus. Gleichzeitig stürmten die Ersten bereits die Grillstation, die zu dieser Zeit mit fachmännischer Kompetenz von Vereinspräsident Maik Weber betreut wurde. Wie immer, wenn der Hockeyverein einlädt, war mit Steak, Bratwurst und Jägerpfanne sowie verschiedenen Getränken zu moderaten Sportlerpreisen für das leibliche Wohl aller Gäste gesorgt. Im Anschluss an die Spiele unserer jüngeren Teams, eroberten nun die älteren Mannschaften von den Knaben B bis zu unseren Herren die beiden Spielfelder. In gemischten Mannschaften, die zuvor durch Zufallsprinzip zusammengestellt wurden (ein unparteiischer Schiedsrichter hatte sich zuvor von dem ordnungsgemäßem Zustand unserer Durchzählperson überzeugt), wurden von insgesamt sechs Kleinfeldmannschaften in immer wieder wechselnden Konstellationen die nächsten 1 ½ Stunden die Schläger gekreuzt. Dabei zeigte sich trotz vieler vielversprechender und überzeugend vorgetragener Angriffe immer wieder, dass es auch für erfahrene Spieler gar nicht so einfach ist, das Runde dann auch mal erfolgreich in das – zugegebenermaßen dieses mal kleinere – Eckige unterzubringen. Da aber alle die eigenen Fehlversuche mit einer gehörigen Portion Humor nahmen, stand eindeutig der Spaß im Zentrum der Hockeyspiele, die mit zunehmender Dunkelheit einen ganz besonderen zusätzlichen Reiz entwickelten. Die jüngeren Spieler machten sich zu dieser Zeit mit ihren Eltern über unseren kleinen Hockeyflohmarkt her, auf dem – von den bewährten Händen unseres Altpräsidenten Klaus Pietzsch beteut, der sich hinter keinem Fachverkäufer eines Sportgeschäftes vertsecken muss, sondern alle Verkaufsgespräche kompetent meisterte – vom Hallenhandschuh über Schienbeinschoner und Schlägertasche bis zum Hockeyschläger so manches Schnäppchen angeboten wurde (Gott sei Dank hatten unsere älteren Spieler darauf verzichtet, ihre gebrauchten Mundschütze anzubieten!). Und so ging manch einer der jüngeren Spieler stolz mit seine Hallenhockeyerstausstattung an diesem Tag nach Hause. Da die zunehmende Dunkelheit keine Hockeyspiele mehr zuließ und alle Dankesreden von Eltern und Vorstand gehalten waren, konnte gegen 19.30 Uhr mit Lagerfeuer und Stockbrot bzw. den restlichen Steaks und Bratwürsten endlich zum gemütlichen Teil des Saisonausklanges übergegangen werden. So endete unser diesjähriger Saisonabschluss gegen 21.30 Uhr zur Zufriedenheit aller. Wir danken allen helfenden Händen, die diesen Tag zu gestalten geholfen haben. Eine schöne Feldsaison liegt hinter uns, jetzt freuen wir uns auf eine ebenso schöne Hallensaison, die wir alle mit viel Elan angehen werden!

   André Meyer

BildBildBildBildBildBildBild

 

 

1414 Views • Kategorien: Herren

Saisonende der Herren mit Tor

Geschrieben von TinoL am 29.09.16 um 13:13 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Um es vorweg zunehmen – nein, auch das zweite Heimspiel unseres Herrenteams der noch jungen Saison endete nicht erfolgreich. War das erste Spiel mit 1:0 gegen den Leipziger SC noch knapp und eigentlich unverdient, wirkte unsere Vertretung trotz einiger Feldüberlegenheit im Match gegen die dritte Mannschaft des ATV Leipzig unkonzentriert und wenig effektiv. Eigentlich hatte die Mannschaft sich vorgenommen, den Gegner früh zu stören, um so schnell in Ballbesitz zu kommen und ein schnelles Führungstor zu schießen. Doch es kam ganz anders. Der Gegner präsentierte sich körperlich auf dem Spielfeld als sehr präsent und verteilte einige Nicklichkeiten. Davon ließen sich die Pillnitzer über Gebühr irritieren, zumal viele Stockfouls und Körpersperrungen von den Schiedsrichtern beider Seiten nicht geahndet wurden. Ergebnis am Ende: nach zehn Minuten ging der Gegner, der es zumeist mit unkontrollierten, langen Bällen nach vorne versuchte, mehr oder weniger zufällig mit 1:0 in Führung.

Für die Pillnitzer kam es in der Folge noch schlimmer: eigene Torchancen, die durchaus generiert werden konnten, wollten einfach nicht im Tor des Gegners einschlagen und verpassten äußerst knapp das Tor. Im Spielaufbau nicht so konsequent wie in der Woche zuvor, brachte unsere Mannschaft dagegen immer wieder den Gegner ins Spiel, der eine weitere Schusskreissituation konsequent zur Ecke nutzten, die nach schwacher Abwehr zum 2:0 und damit zum Halbzeitstand führte.

Das Bild in der zweiten Hälfte präsentierte sich unverändert. Viele ungeahndete Stockfouls auf beiden Seiten, eine drängende, wenn auch am Schußkreisrand nicht eben effiziente Pillnitzer Mannschaft, bei der oft die Laufwege eher Schleichwege waren, einige Torchancen für unser Team, die nicht verwertet wurden, eine vor körperlichen Fouls nicht zurückschreckende, aber stocksicher auftretende Mannschaft des ATV Leipzig, die es weiter vor allem über lange Bälle versuchte, und eine weitere Strafecke für die Gäste, die Mitte der zweiten Hälfte für das 3:0 sorgte. Der Anschlusstreffer, der kurz vor Ende zum Endstand von 3:1 fiel, kam da deutlich zu spät. Aber immerhin: die Pillnitzer können das Tor treffen. Diese Erkenntnis ist doch auch schon etwas.

   André Meyer

Bild

 

1294 Views • Kategorien: Herren

Saisonfinale bei der JugendB

Geschrieben von TinoL am 25.09.16 um 13:47 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Das letzte Punktpspiel der Feldsaison absolvierte die JugendB - Mannschaft auswärts beim HCLG Leipzig. Als Tabellenspitze galt es für uns, den guten Ruf zu verteidigen, der erste Platz in der Pokalrunde war den Pillnitzern ohnehin nicht mehr zu nehmen.

Das Spiel begann temporeich und war von Anfang an sehr ausgeglichen. Die Leipziger Mannschaft fühlte sich auf dem heimischen Kunstrasen sichtbar wohler als auf unserem Naturplatz. So war es auch der HCLG, der in der 17. Spielminute einen Torwartfehler nutzte und uns einen 0:1 Rückstand aufzwang, der nach einer sehr schön ausgeführten Strafecke in der 20. Minute nach Vorlage von Till Stadtler durch Niklas Steinert ausgeglichen werden konnte.

BildBild

Gegen Ende der 1. Halbzeit häuften sich die Strafecken wegen Fußspiel im Schusskreis auf beiden Seiten, es konnte jedoch keine zu einem Tor genutzt werden.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel schnell und ausgewogen, besonders das Konterspiel des HCLG war immer wieder torgefährlich - in der 50. Spielminute dann auch erfolgreich.

Der 1:2 Endstand war etwas unglücklich, ein Unentschieden hätte den Leistungen beider Mannschaften besser entsprochen, es fehlte hier ein wenig Glück und eventuell Motivation.

Bemerkenswert war die sehr gute Torwartleistung des HCLG - Torwartes, die gepaart mit der in der zweiten Spielhälfte auftretenden Unkonzentriertheit bzw. nicht vorhandenen Kreativität unserer Mannschaft entscheidend zum Sieg der Leipziger beigetragen hat.

Den Pokal haben wir trotzdem mit nach Dresden gebracht, Herzlichen Glückwunsch unseren erfolgreichen Jungs.

   Tino Lindner

 

 

1198 Views • Kategorien: JugendB

Saisonrueckblick Feldsaison unserer Knaben C

Geschrieben von TinoL am 21.09.16 um 11:24 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Die Spieler Timon, Johannes, Maxim, Henrik, Franz, Marton, Tobias, Gustav, Nicola, Moritz, Vincent und Arian vertraten in der nunmehr beendeten Saison um die Feldhockeymeisterschaft des MSHB unsere Knaben C Mannschaft. Dabei erreichten Sie bei 16 gestarteten Mannschaften einen guten 6. Platz. Zunächst war es ein großer und so nicht zu erwartender Erfolg, dass die Jungs in der Vorqualifikation auf einen 4. Platz einliefen. Denn somit hatten sie sich sogar für die Endrunde der Besten 8 qualifiziert. Dort warteten dann die echten Hockeyhochkaräter der Bundesländer Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Interessierte Eltern können ja mal vergleichen, in welchen Ligen die Herren aus Köthen (Heimatverein von Olympiateilnehmer Martin Zwicker) oder vom ATV Leipzig spielen. In der Endrunde gab es dann auch noch einmal 6 Punkte für uns, aber es wurde auch jede Menge Lehrgeld gegen Mannschaften die durchweg zweimal die Woche trainieren gezahlt. Auch der Kunstrasenvorteil wurde hier in den direkten Vergleichen augenscheinlich. Resümierend könnte man noch sagen, dass sich der qualitative Abstand im Vergleich zu den Partien im Frühjahr nicht vergrößert, aber eben leider auch nicht verringert hat. Ergebnisse sind ja letztlich auch nicht alles was an Eindrücken zurück bleibt und ich denke unsere Jungs haben sich in jedem Fall weiterentwickelt, ihre Technischen Fähigkeiten verfestigt und ausgebaut. Hockey ist ja auch nicht so einfach und es dauert schon einiges länger als in anderen Ballsportarten, bis man bei unserem Sport Struktur und Erfolge sieht. Am Anfang der Saison ging es ja fast noch mehr darum, wo welcher Spieler beim Anstoß steht und wie dieser überhaupt ausgeführt wird.

Unsere Trainingsgruppe, welche immer donnerstags von 17:00 bis 18.30 Uhr trainiert, besteht ja aus immerhin 22 Kindern der Jahrgänge 2006 bis 2009.  Ganz großartig ist hierbei die Trainingsbeteiligung aller Jungs. Es waren wirklich immer mindestens 18 Kinder auf dem Platz. Wenn auch bedauerlicherweise die gute nummerische leider oft nicht die geistige Trainingsbeteiligung wiederspiegelte. Hier ist auf jeden Fall noch ne Menge Luft nach oben! Bei mehr Aufmerksamkeit und eigenem Engagement müssten wir uns sicher weniger mit Grundübungen aufhalten und könnten so die spielerischen Anteile erhöhen. Da hättet ihr dann auch was davon Jungs, und dies nicht nur an den Donnerstagen… . Weiter ist es bei manchen leider so, dass die Freude an der Bewegung wohl immer genau zur Trainingszeit eine Pause einlegt?!  Hockey ist schon eine Sportart mit hohem Laufanteil und dies bekommt man dann insbesondere bei den Punktspielen vorgeführt. Ist natürlich auch alles eine Altersfrage, weshalb wir die Trainingsgruppen seit den Sommerferien auch nach Alter und Fähigkeiten neu geteilt haben. In der „zweiten Trainingsgarnitur“ zeichnen sich auch schon einige Talente ab, welche unsere Punktspielmannschaft dann ab dem nächsten Frühjahr ergänzen werden. Ersetzen müssen die „Großen“ in die Knaben B abwandernden Spieler dann aber die Jungs, die jetzt schon Teil der Punktspielmannschaft waren. Auch hier ist ein guter Übergang möglich und wir hoffen, dass einige Spieler aus dem Schatten ihres Kapitäns Franz hervortreten und selbst zum Vorbild für nachrückende Spieler werden. So können wir optimistisch nach vorn blicken und die diesjährigen Erfolge ruhig zur Messlatte für neue Ziele werden.

Im Brigadetagebuch steht noch unser selbst ausgerichtetes Punktturnier in Pillnitz, bei dem wir Dank der Unterstützung vieler Eltern und Vereinsmitglieder ein guter Gastgeber waren. Den mitfahrenden Eltern einen großen Dank für die Abdeckung der Auswärtsfahrten. Auch Petrus sei hier lobend erwähnt, denn ich kann mich eigentlich an nur ein Training erinnern, welches regenbedingt ausfallen musste?! Platzwunden oder nennenswerte Verletzungen blieben uns zum Glück erspart und nun freuen wir uns auf einen schönen Saisonabschluss am 29. September und dem einzig wirklich wichtigen Spiel, nämlich dem um die jeweilige Familienmeisterschaft.

    Thomas Pietzsch

1289 Views • Kategorien: KnabenC

Saisonfinale der Knaben C

Geschrieben von TinoL am 21.09.16 um 11:21 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Am Samstag, dem 17.09.2016 stand unser Knaben C Mannschaft der letzte Spieltag der Endrunde zur Meisterschaft des MSHB bevor. Rein rechnerisch wäre auf dem Platz des ESV Dresden noch ein dritter Platz in der Gesamtwertung möglich gewesen, allerdings hätte realistisch betrachtet dann auch der Hockeygott an diesem Tag ein Pillnitzer sein müssen. Die Vorzeichen standen nämlich weniger gut, da unser Käpt’n Franz außer Landes war und uns Stunden vor dem Abpfiff auch Stammtorwart Timon krankheitsbeding absagen musste. Für Franz rückte Maxim erstmals auf die Position des Liberos und gab in unserem ersten Spiel gegen den SSC Jena einen respektablen Einstand. Zumal er auch für unseren Führungstreffer nach einem Penalty verantwortlich war. Sein Spielaufbau bei Abschlägen ist noch verbesserungswürdig, aber hier fehlte ihm dann doch noch die Erfahrung. So brachten ihn die Jenaer Angreifer sehr geschickt in Bedrängnis in dem sie sich unmittelbar vor ihm positionierten. Ersatzkapitän Nicola versuchte im Mittelfeld die Fäden zu knüpfen und hielt lobenswerterweise an diesem Tag seinen Offensivdrang sehr mannschaftsdienlich unter Kontrolle. Seinen Einsatz bei der Verteidigung unseres Schusskreises bezahlte er mit einem ordentlichen Nasenstüber, welchen er sich mit dem eigenen Schläger verpasste. Aber zum Glück für uns biss Nicola die Zähne zusammen und kämpfte engagiert und mit `ner ordentlichen Portion Frust im Bauch weiter. Leider am Ende aber ohne Erfolg, denn die augenscheinlich leichte Überlegenheit der Jenenser spiegelte sich dann doch noch in Toren wieder. Von denen fiel das erste nach einem Penalty und das zweite aus dem Spiel heraus. Letzteres dann sogar mit unserer Schützenhilfe, aber so was passiert auch den Großen mal! Zum Trost und wohl weniger als Dank, gab es vom Thüringer Kapitän nach der Verabschiedung sogar eine Runde Süßigkeiten. Eine sehr schöne und nette Geste!

Im zweiten Spiel gegen Leuna hatten unsere Jungs eigentlich nicht die Spur einer Chance und man muss leider sagen, dass das Ergebnis von 0:8 auch in der Höhe den Spielverlauf wiederspiegelt. Die Leunaer Spieler waren zwar fast durchweg einen Kopf größer, aber eine Entschuldigung für kaum einen im Gedächtnis gebliebenen Spielzug unsererseits kann dies auch nicht sein. Einzig Marton konnte durch gutes Stellungsspiel und Schlägerstellen noch einige Angriffe stoppen. Ersatztorwart Johannes, der Timon heute mutig und würdig vertreten hat, konnte sogar einen Penalty vereiteln. Linksverteidiger Henrik, der im ersten Spiel sehr stark war, hatte wohl seine Körner verschossen und konnte leider nicht mehr für Entlastung sorgen. Die Angreifer Moritz, Arian und Tobias hatten mangels Ballkontakten nur wenig Gelegenheit sich auszuzeichnen. Gut, dass gegen den späteren Gesamtdritten trotzdem keiner aufgegeben hat und wir den Platz als fair gratulierender Verlierer verlassen haben. Dass mich Schiedsrichter Stefan vom ESV während des Spieles mitleidig nach dem Verbleib von Franz fragte, verdeutlichte hier wohl am Besten unsere heutige Situation.

Anschließend gab es sogar eine Siegerehrung.

Bild

Eine Urkunde auf der uns ein 6ter Platz bescheinigt wurde und eine Tüte Gummibären konnten wir mit nach Pillnitz nehmen. Wo ist eigentlich die Tüte? Der 6te Platz von 16 Mannschaften aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt ist eine respektable Leistung, auch wenn vielleicht noch ein paar Punkte mehr drin gewesen wären. Im rein sächsischen Vergleich ist es hinter dem ESV Dresden und dem ATV Leipzig sogar der dritte Platz. Somit sind wir Vizemeister von Dresden und Beste Hockeymannschaft der nördlichen Elbseite. Und das ist echt nicht schlecht!!! 

   Thomas Pietzsch

 

1277 Views • Kategorien: KnabenC
« 1 « Zur Seite 22 23/32 Zur Seite 24 » 32»