Gewählte Kategorie: KnabenC [Auswahl aufheben]

Knaben C in Platzierungsrunde nicht zu schlagen

Geschrieben von TinoL am 25.01.17 um 11:36 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBild

Unsere C- Knaben Spieler machten sich am Sonntag auf nach Chemnitz, um in den aus den bekannten Gründen bitteren Apfel der Platzierungsrunde zu beißen. Nach den zuletzt so guten Ergebnissen galt es, die gute Form zu bestätigen und den bestmöglichen Platz 7 anzupeilen. Die Pillnitzer Jungs meisterten diese Aufgabe erneut mit Bravour.

So wurde gegen Osternienburg und Weimar sehr souverän mit jeweils 5:1 gewonnen. Das Spiel gegen den SSC Jena versprach dann mehr Spannung und welch Freude bei den Daheimgebliebenen, als Trainer Jörn Haines per Telefon ein klares 3:0 verkünden konnte. Jörn sprach hierbei vom besten C-Knaben Spiel, das er bisher gesehen hätte! Dies waren in den letzten Jahren ja auch nicht wenige und so soll diese Wertung dann mal hier so stehen und wirken. Zudem auch der Trainer der Jenaer Knaben nach dem Spiel unserer Mannschaft noch ein dickes Kompliment aussprach. Unser Fanblock war heute wieder zahlreich und lautstark vor Ort und hatte ja auch diesmal allen Grund zum Jubeln. Schön, dass der Ausfall von Henrik so gut durch Marton und Gustav kompensiert werden konnte. Nun freuen wir uns auf den 11. März und unser die Pflichtspielrunden abschließendes Heimturnier im Erlwein-Gymnasium. Allen kranken und verletzten Spielern von hier aus eine gute Besserung!

  Thomas Pietzsch

 

736 Views • Kategorien: KnabenC

3 Siege und doch kein Happy End fuer die Knaben C

Geschrieben von TinoL am 17.01.17 um 15:32 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBild

Unsere Knaben C kann nur das Wetter schlagen (na ja fast) und tatsächlich war es am Sonntagmorgen so, dass sich beim ersten Blick aus dem Fenster zumindest mein Gesicht gleich wieder Schlafen legen wollte. Alles weiß in Dresden, geschlossene Schneedecke und wiederum die Frage, ob eine lange Autobahnfahrt mit unklaren Straßenverhältnissen für Hockeypunkte gerechtfertigt ist. Die Entscheidung zunächst bis zur Autobahn zu fahren erwies sich dann aber als richtig und tatsächlich wurden die Straßenverhältnisse mit jedem Kilometer Richtung Leipzig entspannter. So regional unterschiedlich kann das Wetter im MHVland sein! In Leipzig angekommen ahnte wohl keiner von uns, was für echte Hockeykrimis uns gleich erwarten würden. Zunächst hatten wir gegen den ATV, und somit einen Mitfavoriten auf den Gesamtsieg, ein wetterbedingt leider verpasstes und bereits mit 3 Minuspunkten bestraftes Punktspiel nachzuholen. Zu sehen gab es dann ein tolles Spiel, mit einem deutlichen Chancenvorteil (u. a. ein Pfostenschuss) in der ersten Halbzeit für uns.  So  ging es mit einer souveränen und vor allem Führung in die Halbzeitpause. Dann wurde es aber doch noch einmal richtig spannend, da die Leipziger durch 2 verwandelte Penaltys unsere 3:0 Führung ins Wackeln brachten. Aber vom Torwart bis zum Stürmer wurde unser Tor verteidigt und welch Freude, als dann die Schlusssirene ertönte und das 3:2 für uns besiegelte. Jubelnde Eltern, 3 Punkte und schon eine kleine Sensation und irgendwie auch ein wenig Genugtuung die Minuspunkte so wenigstens ausgeglichen zu haben.

Dann wartete mit Leuna ein weiterer heißer Endrundenanwärter auf uns und dieses Spiel entwickelte sich zu einem wirklich unglaublichen hin und her! Vergesst die langweilige EM oder die Champions League und lasst Euer Haar beim Kinderhockey ergrauen. Ich erinnere mich aufgrund der sich ständig überschlagenden Ereignisse wirklich nur noch bruchstückhaft! Sturmläufe auf das Leunaer oder eben auch unser Tor, bei denen jedes Mal die Bälle pariert wurden oder nur um Zentimeter an den Pfosten vorbei gingen. Die Namen unserer Spieler wurden durch die Halle geschrien, wenn sie gerade am Ball waren und sich wieder überfallartig in Richtung Tor aufmachten. Unglaublich, wie Moritz auf der linken Außenbahn seinen viel größeren Gegenspieler ständig in Bedrängnis brachte und es immer wieder schaffte den Ball von der Rückhandseite! gefährlich vor das Tor zu bringen. Im Umkehrspiel waren unsere Stürmer super diszipliniert und befolgten grandios die zuvor vereinbarte Taktik. Die stets einen kühlen Kopf behaltende Abwehr zu loben, erübrigt sich ohnehin bei einem Blick auf die Tabelle. So, noch war aber das Ding nicht drin und tatsächlich erlöste uns Franz erst 3 Minuten vor Schluss durch einen Penalty. Wie man sich denken kann, folgte ein grenzenloser Jubel auf Feld und Tribüne. Ab dann hieß es nur noch Mauern und Bangen. Das Mauern erledigten alle 6 Jungs auf dem Feld und das Bangen übernahmen Wechselspieler, Trainer und Eltern. Ein Aufatmen der Erleichterung als dann endlich Schluss war! Tatsächlich schienen 9 Punkte an diesem Tag möglich, da im Spiel gegen Chemnitz nun (Sorry Chemnitz!)  nur noch eine Pflichtaufgabe auf uns wartete. Tatsächlich gelang dann auch ein völlig ungefährdeter 6:0 Sieg.

Das ganz große Happy End blieb heute aber aus, denn am Ende fehlten ganze 3 Tore zum Endrundeneinzug. Aus noch nicht geklärter Ursache hatte ich mich wohl vor dem Chemnitzspiel beim erstellen einer Blitztabelle vertan und so den ATV mit 4 Toren Vorsprung bereits als uneinholbar abgeschrieben. Ohnehin sollte beim „leichteren“ Chemnitzspiel den Wechslern mehr Spielzeit eingeräumt werden und einen Gegner aus der Halle zu schießen ist auch nicht unser Stil! Maxim und Marton haben ihre Sache in der Abwehr auch wirklich gut gemacht und sich so schon mal für die Zeit nach Franz empfohlen. Wegen der vielen Wechselei und dem "Schonen" unseres Kapitäns, lief die 2te Halbzeit aber doch nicht mehr ganz so rund. Folglich folgte  dem 5:0 Pausenstand dann auch nur noch ein Treffer. Timon musste in diesem Spiel übrigens keinen einzigen Schuss abwehren. Der ATV hatte dann im letzten Spiel noch den Tabellenletzten zum Gegner und musste somit nur noch mit mindestens 5 Toren Vorsprung gewinnen. Dies gelang den Leipzigern und somit waren wir aufgrund des bekannten Handicaps durch 3 fehlende Treffer „draußen".

Bemerkenswert noch, dass wir abzüglich der nicht reellen 3 Straftore nur 5 Gegentore und damit die wenigsten unserer Staffel kassiert haben. Spricht für Torwart Timon und die Männer vor ihm. Ich bin mir gar nicht sicher, ob nicht sogar alle 5 Tore Penaltys waren?!

  Thomas Pietzsch

735 Views • Kategorien: KnabenC

Jahresabschlussturnier bei den Knaben C

Geschrieben von TinoL am 23.12.16 um 16:51 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Zum letzten Knaben C - Trainingstag dieses Jahres spielten wir ein kleines internes Jahresabschlussturnier (Winterturnier darf man ja nicht mehr schreiben) aus. Hierfür wurde sogar der  Weihnachtsfrieden ausgesetzt, denn es ging zwar um keinen Pokal, aber teilweise immerhin um die sportliche Familienhierarchie. Tatsächlich fanden sich nämlich 5 todesmutige Väter, welche den Vorsprung durch Technik ihrer Söhne mittel Kampfgeist wettmachen wollten. Diese schienen sich der Tatsache nicht bewusst zu sein, dass unsere Seniorenmannschaft (ab 32 Jahren ist Mann dort spielberechtigt) chronisch unterbesetzt ist. Spielerbeobachter waren entsprechend vor Ort und Knebelverträge sind in Arbeit. Die Herren, die wirklich erstaunlich gute Ansätze (doppeldeutig, *Hi Hi*) zeigten, können ihre Frauen schon einmal darauf vorbereiten, dass sie demnächst ihre Sonntage in Niesky oder Görlitz beim Auswärtsturnier verbringen werden.

Jedenfalls entwickelten sich viele brisante Partien und nie wäre der Videobeweis so wertvoll gewesen wie heute. Jedes Spiel wäre anders ausgegangen, wenn der Schiedsrichter mal richtig gepfiffen hätte und somit ist die Endplatzierung auch nur als vorläufiges Ergebnis zu betrachten. Sicher werden noch mehrere Proteste und Einsprüche eingehen und diesen dann jahrelange Prozesse beim Pillnitzer Sportgericht folgen.

Aus Trainersicht ging einem aber wirklich das Herz auf, denn unsere C - Jungs zeigten richtig gutes Hockey. Teils fragte man sich, wo sie das überhaupt gelernt haben?! Trainiert ihr heimlich noch bei einem anderen Verein?? War toll und auch ein kleines Weihnachtsgeschenk! Nur den Ehrgeiz müssen wir noch in die richtigen Bahnen lenken um nicht doch noch den Guinness Buch Eintrag für die tränenreichste Weihnachtsfeier aller Zeiten zu erlangen.

Sieger war am Ende die Mannschaft gelb mit Marton, Albero (Schütze des entscheidenden 20 Meter Schusses) und Mika. Das da auch sein großer Bruder und Jugend B Spieler Niklas mitgeholfen hat, müssen wir ja niemanden sagen.

Zum Glück waren keine Verletzungen zu verzeichnen und das nächste noch größere Wunder war, dass tatsächlich keiner der vielen Limo Becher umgekippt ist. Ist in der Hockeyhalle Murphys Gesetz außer Kraft? Ich hab uns nämlich schon 100 %ig großflächig den Hallenboden wischen sehen… . Das Knabberzeug war auch eine schöne Idee - danke hierfür. Zum Schluss wurde sogar der Ruf auf Fortsetzung auf dem grünen Rasen laut. Von uns aus gerne.

So, jetzt gilt der WEIHNACHTSFRIEDEN  wieder und dies bitteschön FÜR ALLE da draußen und gefälligst über Weihnachten hinaus!!!

   Thomas Pietzsch

Bild

 

798 Views • Kategorien: KnabenC

Hockeyausflug zum 2. Advent mit den Knaben C

Geschrieben von TinoL am 08.12.16 um 10:05 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBild

Was kann man an einem 2ten Advent so alles machen? Ja, man kann sich über verstopfte Weihnachtsmärkte schieben lassen, beim Winterspaziergang einen Schnupfen einfangen oder auch einfach faul auf der Couch die Zeit totschlagen. Man kann aber auch im herrlichsten Sonnenlicht durch wunderschöne vom Raureif überzogene Landschaften fahren um auf Tor- und Punktejagd zu gehen. Wir haben jedenfalls letzteres getan, sind hierfür früh aufgestanden um uns in den sehr modernen Sportpark in Machern zu begeben. Dort haben wir kurz noch die sich bei dieser Kälte im Freien einspielenden Fußballer bemitleidet und dann ging es ab in die schöne warme Hockeyhalle.

Der erste unserer insgesamt 8 Gruppengegner war der SV Tresenwald (stelle man sich mal bildlich vor) und damit der heutige Gastgeber. So ein Saisonauftakt kann ja durchaus eine Wundertüte sein, und umso beruhigender war es, dass sich in diesem Spiel bereits sehr früh eine eindeutige Überlegenheit unsererseits abzeichnete. Diese wurde dann auch in Torerfolge umgemünzt und so stand es am Ende immerhin 9:0 für uns. Häufige Wechsel gaben allen Spielern die Gelegenheit sich unter Wettkampfbedingungen einzuspielen und vor allem das Einhalten der Positionen klappte bereits bestens. Ja, so tiefenentspannt könnte jedes Spiel ablaufen – zumindest für Torwart und Trainer.
Anmerken möchte ich hier, dass das Punktturnier von Tresenwalder Nachwuchsspielern geleitet wurde, welche kaum älter als die C Knaben selbst gewesen sein dürften. Und die Jungs und ein Mädchen hatten Kampfgericht und Schiedsrichterei so was von im Griff, dass hierfür wenigstens 3 symbolische Sympathiepunkte an diesem Tag in der Halle der Tresenwalder bleiben!!!

Die wohl größte Aufregung des Tages für unsere Jungs schien es heute zu sein, ob wir nun gegen die rot- oder weißbehemdeten Spieler des Lokalrivalen antreten würden. Es waren dann die Roten, und das heißt das stärkere der beiden ESV Teams. Somit wartete im zweiten Spiel dann schon der erste echte Brocken, wenn nicht sogar der Turnierfavorit auf uns. Aber unsere Jungs hatten tatsächlich Nerven wie Drahtseile und ein bissel Hockey können sie ja auch! So entwickelte sich im Aufeinandertreffen tatsächlich ein abwechslungsreiches Spiel auf Augenhöhe. Zwar fiel ein zeitiges Tor gegen uns, doch dieses knappe 0:1 konnten wir immerhin bis weit in die zweite Halbzeit halten. Demzufolge dann auch taktisch ein wenig Offensiver agieren, aber ehrlicherweise kann ich mich dann doch kaum an ernsthafte Chancen unsererseits erinnern. In der Schlussphase 
fielen dann leider auch noch 2 Tore gegen uns. Zuvor schien es nämlich so, als hätte Torwart Timon den gegnerischen Stürmern mit seinen Paraden bereits den Zahn gezogen. Toll Timon, dein Fleiß im Zusatztraining war heute schon sichtbar und entsprechend zahlreich die Komplimente der Mitspieler und Eltern! Glückwunsch an die Dresdner Sieger und Respekt für die tolle Leistung unserer Jungs.

Spiel Nummer 3 bescherte uns als Gegner den Osternienburger HC und wieder ein Spiel aus der Kategorie „Wie schone ich die Nerven meines Trainers und die der daumendrückenden Eltern“. Danke schon mal! Ein zeitiger Treffer für uns und der Spielverlauf eine Einbahnstraße Richtung Tor der Osternienburger. Einzig deren großartiger Goalie und 3 verschenkte Penaltys verhinderten einen höheren Sieg als unser 4:0!

Eine wirklich lobenswerte Mannschaftsleistung in allen drei Spielen, bei denen unsere Jungs ihr Potenzial abriefen und zum Auftakt schon recht gutes Hallenhockey zeigten. Henrik sei hier gesondert erwähnt, da er als Abwehrspieler sehr viel Sicherheit ausstrahlte und dank seiner Flexibilität bei Bedarf auch als Mittelfeldspieler Akzente setzen konnte.

Ein großes Lob und Respekt gehen auch an Johannes, Vincent und Tobias, welche uns zusätzlich in der Mannschaft ESV Dresden I (die Weißen) vertraten. Sie sollen hier Spielpraxis sammeln und ebenfalls für ihren Trainingsfleiß belohnt werden. Insbesondere Johannes hatte als Torwart gute Momente und konnte so die beiden Niederlagen der Spielgemeinschaft ESV/Pillnitz erträglich 
halten.

An ALLE heute anwesenden Pillnitzer Jungs deshalb ein kräftiges: Weiter so!!!! Allen mitreisenden Eltern ein Danke für die Fahrbereitschaft und sonstige Unterstützung.

Nächste Woche lassen wir uns dann über verstopfte Weihnachtsmärkte schieben, fangen uns einen Schnupfen ein um dann mal schön faul auf der Couch liegen zu können. Weiter geht es nämlich erst im neuen Jahr am 08.01. in Osternienburg. Dort gilt es weitere Punkte zu sammeln um vielleicht die Endrunde zu erreichen. Bis dahin überwintern wir immerhin auf dem zweiten Tabellenplatz unserer Staffel! Auch wenn die Tabelle durch die unterschiedliche Spielanzahl etwas verzerrt ist, schön sieht sie trotzdem aus, nicht wahr?!

   Thomas Pietzsch

P.S. Normalerweise ist es ja üblich, dass nichts aus der Mannschaftskabine nach draußen dringt. Hier eine einmalige und exklusive Ausnahme. Wurde doch heute heftig diskutiert, ob nun Dortmund oder Bayern besser sei. Schwierige Frage und dabei die Anwort von Timon so logisch wie unverrückbar fest zementiert, oder kennt von Euch jemand einen bei Bayern der Salto kann. Na also! Und immerhin ist es ja nicht die Anzahl der Tattoos.

BildBildBild

883 Views • Kategorien: KnabenC

Die Knaben B und C beim ersten Turnier der Saison

Geschrieben von TinoL am 10.11.16 um 20:00 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBild

Für einige war es das erste Turnier überhaupt, für andere eine gute Vorbereitung auf die kommende Hallensaison: Am vergangenen Samstag trafen sich acht Mannschaften aus fünf Vereinen in der Altersklasse Knaben C auf Einladung des Pillnitzer HV zu einem Spieltag in der Sporthalle des Hans-Erlwein-Gymnasium in Dresden-Cotta. In zwei Vorrundengruppen mit jeweils vier Teams wurden ab 10.00 Uhr vor vielen Zuschauern zunächst die Paarungen für die Zwischenrunde und die Halbfinali ausgespielt. Da hier noch Anfänger auf Fortgeschrittene trafen bzw. Teams, die bereits Erfahrungen im letztjährigen Spielbetrieb sammeln konnten auf Spieler, die das erste Hockeyturnier ihres Lebens spielten, wurden hier noch einige Leistungsunterschiede deutlich, die sich zum Teil auch in den Ergebnissen zeigten. So setzten sich am Ende der Gruppenphase erwartungsgemäß die Mannschaften vom ESV Dresden I und vom Pillnitzer HV I sowie der HC Niesky und die Knaben B des Pillnitzer HV durch, die später in den Überkreuzspielen die Halbfinali bestreiten sollten. Zuvor wurden aber in einer Zwischenrunde die Paarungen für die Spiele um Platz 5 bis 8 ausgespielt. In allen Überkreuzspielen rückten die Mannschaften vom jeweiligen Leistungsstand wie im ganzen weiteren Turnierverlauf deutlich näher zusammen. So konnte der ESV Dresden II sich gegen den Pillnitzer HV II – einer Mannschaft, die nur aus Anfängern bestand, die noch nicht am Spielbetrieb teilnehmen und zum Teil erst seit kurzer Zeit Hockey spielen – zwar mit 4:0 gewinnen, doch die jungen Pillnitzer steigerten sich in diesem Spiel gegenüber der Vorrunde deutlich. Die ersten Spiele und die darin gewonnenen Erfahrungen zeigten also erste Wirkung. Im Spiel um Platz 7 trafen unsere Youngster schließlich auf den TSV BW Torgau, der sich in dem vorausgegangenen Zwischenrundenspiel dem PSV Chemnitz ebenfalls mit 4:0 geschlagen geben musste. In einer offenen und spannenden Partie verloren die jungen Pillnitzer schließlich durch einen Penalty mit 1:0, freuten sich aber trotzdem über eine deutliche Leistungssteigerung den ganzen Tag über, auf die man sehr gut aufbauen kann. Ähnlich umkämpft war auch das Spiel um Platz 5 zwischen dem ESV Dresden II und dem PSV Chemnitz, in dem sich schließlich die Dresdner mit 1:0 durchsetzen konnte. Schnelles und zum Teil sehr sehenswertes Hockey boten die Halbfinali. Während der ESV Dresden I sein Spiel gegen den HC Niesky klar dominierte und am Ende mit 3:1 für sich entscheiden konnte, blieb die Partie Zwischen dem Pillnitzer HV i und den Knaben B des Vereins bis zum Ende hart umkämpft und musste nach Abpfiff durch ein Penaltyschießen entschieden werden. Dabei konnten sich nach dem 1:1-Unentschieden in der regulären Spielzeit ganz knapp mit 4:3 die Knaben B durchsetzen. Im Endspiel warteten erneut die Knaben C des ESV Dresden I, in die man bereits in der Gruppenphase getroffen war und gegen die man 3:1 verloren hatte. Und auch dieses Mal spielten die Friedrichstädter deutlich überzeugender, bauten ihr Spiel gekonnt auf und kamen immer wieder zu aussichtsreichen Torchancen, so dass sie am Ende verdient mit 3:0 das Finale für sich entscheiden können. Gerade in der Defensive und im Stellungsspiel liegt vor Saisonbeginn bei den Knaben B noch viel Arbeit vor dieser Mannschaft. Zuvor konnten die Jungs vom Pillnitzer HV I ihr Spiel um den 3. Platz gegen den HC Niesky mit 2:0 für sich entscheiden. Eine starke Abwehrleistung und sehenswerte Einzelleistungen geben zu der Hoffnung Anlass, dass dieses Team uns auch in der kommenden Hallensaison sehr viel Freude machen wird.

Nochmals gilt unser herzlicher Dank allen helfenden Händen, die diesen Spieltag zu einem Erfolg gemacht haben, in dem sich der Verein auch nach Außen sehr positiv präsentieren konnte. Allen teilnehmenden Mannschaften wünschen wir für die kommende Saison alles Gute und maximale sportliche Erfolge!

André Meyer

Bild

894 Views • Kategorien: KnabenC
« 1 « Zur Seite 4 5/7 Zur Seite 6 »