Gewählte Kategorie: Herren [Auswahl aufheben]

Der erste Sonntag im November

Geschrieben von TinoL am 07.11.17 um 13:37 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBildBildBildBild

Der erste Sonntag im November ist inzwischen ein fester Termin für alle Hockeyspieler! – Denn an diesem Tag lädt der Pillnitzer HV zu seinem Vorbereitungsturnier in die Sporthalle des Hans Erlwein-Gymnasiums. So auch in diesem Jahr – bereits zum vierten mal in Folge! Neben zwei Mannschaften des Gastgebers sind diesmal Teams vom ESV Dresden, dem PSV Görlitz, dem Elster HC Elsterwerda und dem HC Lauchhammer der Einladung ghätte der Spielplaner es vorausgesehen: Zu einem regelrechten Endspiel kam es in der letzten Partie des Tages – die beiden bis dato ungeschlagenen Teams vom efolgt. Sechs Mannschaften spielten also am vergangenen Sonntag, den 9. November im Modus jeder gegen jeden um den Turniersieg. Knapper als in diesem Jahr hätte es dabei kaum zugehen können. Bis zum letzten Spiel war offen, wer sich in diesem Jahr die Krone des Turniers holen würde. In den insgesamt 15 Partien, die ausgetragen wurden, zeigten sich alle Teams als Gegner auf Augenhöhe. So war Spannung bis zu letzt in insgesamt ruhiger und sportlich fairer Atmosphäre garantiert, in der auch das gesellige Zusammensein der Teams nicht zu kurz kam. Schon das erste Match zwischen dem HC Lauchhammer und der zweiten Vertretung des Pillnitzer HV endete mit einem äußerst knappen Sieg für die Gastgeber. Noch spannender entwickelte sich anschließend die Partie des ESV Dresden gegen den Pillnitzer HV I, die die Friedrichstädter erst in den letzten Minuten mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Ähnlich knapp und ausgeglichen blieb es in den folgenden Partien. Gute Defensivleistungen verhinderten eindeutige Ergebnisse, so dass neben dem ein oder anderen Unentschieden vor allem äuß0erst knappe Ergebnisse mit maximal ein Tor Unterschied den Ausschlag in die ein oder andere Richtung gaben. Als PSV Görlitz und dem ESV Dresden trafen in diesem Spiel aufeinander. Während dem ESV ein Unentschieden zum Turniersieg (und der damit gelungenen Titelverteidigung) gereicht hätte, musste der PSV Görlitz unbedingt gewinnen, um in diesem Jahr aufs oberste Treppchen zu kommen. Entsprechend munter war die Partie mit Chancen zunächst auf beiden Seiten, bevor sich der ESV Dresden gegen den Kontrahenten durchsetzen konnte. Der neue Turniersieger war auch der Alte. Görlitz fiel, da Pillnitz II zuvor gegen die erste Vertretung des Vereins gewonnen hatte, schließlich auf den dritten Platz zurück. Pillnitz II wurde Zweiter, die erste Vertretung wurde Vierter vor dem HC Lauchhammer und dem Elster HC.

Wir hoffen, dass alle Mannschaften im Anschluss an unser kleines Turnier gut wieder nach Hause gekommen sind, und würden uns freuen, wenn wir sie nächstes Jahr wieder am ersten Novemberwochenende im Hans-Erlwein-Gymnasium begrüßen dürfen. Dann natürlich schon zur fünften Ausgabe unsere Vorbereitungsturniers … Da gilt es dann das erste kleine Jubiläum zu feiern! Vielleicht in Zusammenarbeit mit dem SHV, der herzlich eingeladen ist, aus Anlass dieses Turniers eine Schiedsrichterfortbildung auch einmal in Pillnitz abzuhalten!

P.S.: Wir hatten vergessen dem ESV Dresden mitzuteilen, dass es sich bei der Trophäe des Turniers um einen Wanderpokal handelt! Die Bierdosen sond nächstes Jahr natürlich voll wieder mitzubringen, damit auch der nächste Sieger etwas davon hat … Ansonsten: Mission Titelverteidigung III!

    André Meyer

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

18 Views • Kategorien: Herren

Zweiter Tabellenplatz ist sicher!

Geschrieben von TinoL am 06.10.17 um 18:14 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Am Sonntag den 1. Oktober konnten sich die Herren mit einem 2:1 Sieg gegen den ATV Leipzig den zweiten Tabellenplatz sichern. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, mit jedoch vielen Chancen, starteten die Herren die nächsten 35 Minuten mit einem 0:1 Rückstand. Jedoch schafften sie es  (unter anderem mit einem Siebenmeter) wieder in Führung zu gehen und sie zu halten. Insgesamt konnten durch das kurzfristige Einspringen durch Thomas Pietzsch letzten Endes 11 Spieler auf dem Platz stehen, wodurch nicht in Unterzahl gespielt werden musste.

   Till Stadler

49 Views • Kategorien: Herren

Lauchhammer gegen Pillnitz am 03.09.2017

Geschrieben von TinoL am 06.09.17 um 17:03 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Zum zweiten Auswärtsspiel in Lauchhammer reiste Pillnitz mit 11 Feldspielern an und war hoch motiviert. Im ersten Viertel versuchten beide Mannschaften ein kontrolliertes Spiel aufzubauen. Pillnitz schaffte es dabei, sich einen höheren Spielanteil zu erarbeiten. Über die Flügel und die Mitte wurden einige sehenswerte Spielzüge aufgebaut. Allerdings gelang es unserem Team dabei nicht wirklich gefährlich bis vor das gegnerische Tor zu kommen. Durch die offensiv werdende Spielweise entstanden Lücken im Mittelfeld, welche Lauchhammer im Gegenzug geschickt und schnell für Gegenangriffe ausnutzen konnte. Dies führte im zweiten Viertel zu einer Ecke, welche im Nachfassen in einem Tor für Lauchhammer mündete. Ein 10-minütige Zeitstrafe wegen Meckerns versetzte Pillnitz zusätzlich unter Stress und bei einem weiteren schnell durchgeführten Angriff von Lauchhammer über 2-3 Stationen konnte auf 2:0 erhöht werden. Lauchhammer zeigte sich dabei als sehr effizient in der Ausnutzung ihrer Chancen, während Pillnitz in der Abwehrarbeit heute teilweise etwas glücklos agierte.
In der zweiten Hälfte, nun wieder mit 11 Spielern, zeigten die Jungs vom Weinberg eine hohe Moral. Mit hoher Konzentration, Wille und Teamgeist baute die Mannschaft ihr Spiel sehr strukturiert auf. Keiner wollte diesen Rückstand auf sich sitzen lassen. Auch wenn sich hier und da nun einige kleine Stockfouls etc. gegen Pillnitz mehrten, gelangte es dem Mittelfeld auf Hochtouren zu kommen und ein druckvolles Spiel aufzuziehen. Nach einer Ecke gelang es Markus im Nachfassen auf geschickte Weise, den Ball im Tor unterzubringen: 2 - 1, jetzt war Pillnitz wieder dran. In einer nachfolgenden, schnell ausgespielten, Spielszene bekam Phillip den Ball zugespielt und konnte ungestört zu
einem wunderschönen Schuss ausholen, welcher unhaltbar im rechten Torwinkel landete. Obwohl Lauchhammer 4-5 Auswechselspieler hatten, ließ die Kondition des Gegners nun spürbar nach. Daher wollte Pillnitz nun probieren, den Siegtreffer zu erzielen und stellte in einer Auszeit leicht um. In einem Konter gelang es Lauchhammer jedoch ein drittes Tor zu erzielen. Pillnitz war nun sehr bemüht, aufzuschließen: Ein Schuss vom Schussrand ging an den Pfosten und prallte von dort an den Torwart. Philip war blitzschnell am Ort des Geschehens und drückte den Ball über die Linie. So endete da Spiel 3:3.

Auch wenn Pillnitz nicht gewonnen hatte, zeigte die Mannschaft dennoch eine gute und geschlossene Leistung. Die vielen Zuschauer in Lauchhammer bekamen ein sehr spannendes Spiel zu sehen. Herzlichen Dank an Frank fürs Pfeifen und an Maik und Katja für die Unterstützung von der Seitenlinie und das Fahren.


   Tom Motzek

114 Views • Kategorien: Herren

Pillnitzer HV - Post SV Chemnitz 1:2

Geschrieben von TinoL am 01.09.17 um 12:47 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Das erste Heimspiel der Saison gegen Post SV Chemnitz hatte alle Zutaten, die ein spannendes Hockeyspiel braucht. Zwei gleich starke Mannschaften, die unbedingt gewinnen wollten und wissen wie man gegen die Kugel schlägt, dazu Spannung und ein gedrehtes Spiel. Aus der parteiischen Sicht des Verfassers des Spielberichts wendete sich das Spiel bedauerlicherweise positiv für die gegnerische Mannschaft. Trotzdem Glückwunsch an Chemnitz!

Zum Spielverlauf: Beide Mannschaften gingen mit gleichen Bedingungen ins Spiel und auf beiden Seiten standen 11 hoch motivierte Spieler. Beide Auswechselbänke blieben unbesetzt. Chemnitz begann sehr druckvoll, doch die Pillnitzer Abwehr blieb cool. Pillnitz brauchte nicht lange, um ins Spiel zu finden und erspielte sich die ersten Chancen. Die Chemnitzer hatten einige Strafecken, die sie nicht verwandeln konnten. Die Heimmannschaft machte es nach einer Strafecke besser und ging mit 1:0 durch André in Führung. Leider schaffte es Pillnitz nicht, mit dieser Führung in die Pause zu gehen. Die letzte Aktion vor der Pause gehörte Chemnitz. Es war erneut eine für Strafecke der Gäste, die diesmal präzise zum 1:1 verwandelt wurde.

Auch in der zweiten Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften nichts, aber es machte sich bemerkbar, dass der eine oder andere Wechselspieler schön gewesen wäre. Die Fehlpässe und der unkonzentrierte Spielaufbau waren der Beweis dafür. So ist es vielleicht auch zu erklären, dass Chemnitz das 1:2 mit einem Kullerball schoss, wobei unsere Abwehr, die ansonsten einen sehr guten Job machte, etwas unglücklich aussah. Doch die Heimmannschaft blieb unbeeindruckt und spielte weiterhin offensiv und versuchte alles, um noch den Ausgleich zu erzielen, leider vergebens. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. So hat Chemnitz mit ein bisschen mehr Fortuna 3 Punkte geholt.

PS:

Ein Dankeschön geht an die beiden unparteiischen Schiedsrichter und die Anfeuerungsrufe von der Seitenlinie der Pillnitzer Supporter.

Und ein "Nein Danke!" an die Pillnitzer Sitzplatzfans. Biertrinken - ja gerne, Mannschaft anfeuern oder unterstützen - vielleicht zu viel verlangt. Aber an den eigenen Spielern permanent herummeckern, ohne selber etwas zu leisten - "Nein, Danke".

  Johann Motzek

144 Views • Kategorien: Herren

Lyrisches aus der Herren-Ecke

Geschrieben von TinoL am 23.08.17 um 8:26 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Am letzten Samstag nun ist es geschehen,

da hat man Pillnitz wieder spielen sehen.

Die Herren trafen Bautzen auf dem Rasen,

auf dem heute wieder Kühe grasen.

 

Elf Freunde sollt ihr sein,

das wird oft gesagt,

doch folgen dem die Pillnitzer,

ja in der Tat, eher seltener.

 

So ging es mit zehn Mann, gegen die Kontrahenten,

auf, um ihnen Tore einzuschenken.

Das Spiel begann, Pillnitz in grün-weiß,

das Wetter war gut, die Sonne brannte heiß.

 

Das Spiel begann, die Pfeife tönte,

als jedes Team der Sportart frönte.

Die Pillnitzer begannen dominierend,

die Pässe waren inspirierend.

 

Bautzen drängten sie zurück,

nur im Schusskreis mangelt es an Glück.

Sie versuchten alles, Tore zu erzielen,

nur zu schade, dass dann keine fielen.

 

Die erste Hälfte des besagten Spiel,

scheiterten alle an des Sportes Ziel.

Die Tore fehlten, trotz der Mühen,

Die Pause nahte, die Gemüter glühen.

 

Die zweite Halbzeit,

jetzt war es so weit.

Die Pillnitzer, sie waren bereit,

alle zehn wieder eingereiht.

 

Ecke um Ecke wurde verschossen,

so langsam schienen sie verdrossen.

Auch der Gegner hatte seine Chancen,

die Stürmer machten dem Ball Avancen.

 

Nichts wollte klappen, kam es zum Abschluss,

Die Gemüter verzagten, auch kurz vor Schluss.

Ein gutes Spiel, mit starken Spielzügen

Doch musste man sich mit Gleichstand begnügen.

 

Bautzen mit elfen, Pillnitz mit zehn,

um die Spielerzahl mal zu beleuchten,

mussten am Ende mit einem Punkt nach Hause gehen,

nicht so, dass sie die Punkte nicht bräuchten.

 

Solide gespielt, doch kein Sieg errungen,

wirkten die Versuche etwas gezwungen.

Bestimmt klappt es beim nächsten Mal,

wenn die Tore fallen, für den Pokal.

 

Raphael Howein

 

146 Views • Kategorien: Herren
1/9 Zur Seite 2 »