Gewählte Kategorie: KnabenC [Auswahl aufheben]

Knaben C auch in Jena nicht zu stoppen!

Geschrieben von TinoL am 17.09.18 um 20:05 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBild

So langsam wird uns Pillnitzer Hockeyfreunden unsere eigene Knaben C Mannschaft unheimlich, denn nachdem die Vorrunde mit 50:1 Toren und ohne Punktverlust absolviert wurde, ging es nun in der erwartbar schwereren Zwischenrunde beinahe nahtlos so erfolgreich weiter. Im ersten Spiel wurde Jena mit 4:1 und im zweiten dann sogar die Jungs vom Cöthener HC mit immerhin 5:0(!) besiegt. Letzteres ein vielleicht sogar als historisch zu bezeichnendes Ereignis, denn mir ist kein Sieg einer Pillnitzer Knabenmannschaft über diesen renommierten Verein aus Sachsen-Anhalt bekannt. Geschweige denn, so ein deutlicher! Zustande kamen die beiden Ergebnisse nach jeweils absolut geschlossenen Mannschaftsleistungen und man muss sagen, dass wir tatsächlich auf allen Positionen so besetzt waren, dass es für unsere Gegner immer schwer war, überhaupt in die Nähe unseres Tores und unseres Keepers zu gelangen. Hervorzuheben sind die enorme Laufarbeit von Moritz und Timon, die sich auf der linken Seite wunderbar ergänzten und gegenseitig unterstützten. Weitere Namen zu nennen verbietet sich fast und dennoch sei noch der von Mika genannt, der mich mit seiner Technik, Sicherheit und Spielübersicht in beiden Spielen am meisten überraschen konnte. Es war zeitweise großartig anzusehen, wie er gegen teils viel größere Gegenspieler mit dem Ball am Schläger davonziehen konnte. Erwähnt sei ebenfalls, dass nach dem Abpfiff beider Spiele sehr faire Worte der Gratulation und des Trostes unter den Siegern und Verlierern ausgetauscht wurden. Bravo, ein sehr schönes Zeichen! Erwähnt seien auch die mutigen Nachwuchsschiedsrichterinnen, die einen guten Job gemacht haben und ohne die ja keines der Spiele überhaupt möglich gewesen wäre. Sollte man auch immer nicht vergessen. Wie Kapitän Timon es geschafft hat, die Jenaer Turnierorganisatoren zu einer lobenden Extraerwähnung zu bewegen, hätte ich zwar auch noch gern gewusst, aber gehen wir mal davon aus, dass er dies mit ausschließlich lauteren Mitteln, d. h. seinem bloßem Charme erreicht hat.
So, unsere Jungs dürfen also tatsächlich weiter vom Erreichen der Endrunde träumen und nächsten Samstag sieht man sich dann schon wieder in Chemnitz.

    Thomas Pietzsch

BildBildBild

19 Views • Kategorien: KnabenC

Letzter Vorrundenspieltag der Knaben C

Geschrieben von TinoL am 27.08.18 um 9:43 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Am 25.8. fand der letzte Vorrundenspieltag der Knaben C statt. Unser Weg führte uns zum HC Niesky 1920 in die schöne Lausitz.

Auch an diesem Spieltag wurde die Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht.

Im ersten Spiel wurde der HC Niesky 1920 klar 8:0 geschlagen. Ebenso im zweiten Spiel gegen die Kinder vom Post SV Görlitz gab es ein klares 7:0. Diese Ergebnisse sollen aber nicht über eigene Fehler hinwegtäuschen. Die Gegenwehr dieser zwei Mannschaften war gering und es sollte nicht der Eindruck entstehen, alles richtig zu machen. Die aufgezeigten Defizite wurden nur von den Anderen nicht genutzt.

Dies wird sich schon in der Zwischenrunde ändern und ein realistischeres Bild des Leistungsstandes aufzeichnen.

  Jörn Haines

BildBildBild

66 Views • Kategorien: KnabenC

Punktspielstart Knaben C

Geschrieben von TinoL am 29.05.18 um 8:09 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Nun hat also für unsere Knaben C Mannschaft die Punktspielsaison 2018 auf dem Feld endlich begonnen und mit zwei deutlichen Siegen, darf dieser Auftakt als durchaus erfolgreich beschrieben werden. Zuerst ging es gegen die Gastgeber des ESV Dresden und unsere Jungs begannen sichtlich konzentriert. So ließen sie zunächst den Friedrichstädter Nachwuchs lange in Ballbesitz und verhielten sich recht abwartend. Allerdings gelang es diesen nicht die eigenen Stürmer mit Bällen zu versorgen, sondern unsere Jungs schafften es den Ball im Spielverlauf zunehmend im Mittelfeld zu erobern und dann auch eigene Angriffe zu starten. Einer dieser führte dann zum ersten Treffer für uns.  Der neue Kapitän Timon war es, der uns ein erstes Mal jubeln ließ. Weitere Treffer kamen hinzu und der Halbzeitstand von 3:0 ließ auf eine weiterhin klare Angelegenheit hoffen. Auch danach in Halbzeit zwei wurde es nie wirklich eng für uns, wenngleich der ESV durch einen Penalty noch zu einem Ehrentreffer kam. Endstand 5:1 für Pillnitz und Mika, der heute seinen Einstand im Tor gab, konnte immerhin noch einen weiteren Penalty vereiteln. Auch wenn noch viele technische Fehler die Freude schmälerten, so darf man doch von einem guten ersten Auftritt sprechen.
Auch gegen den zweiten Gegner aus Niesky sollte heute nichts anbrennen. Der recht deutliche Endstand von 16:0 spricht wohl für uns, wenngleich ich die Nieskyer insbesondere in ihrem ersten Spiel bedeutend stärker gesehen habe, als dieses Ergebnis ausdrückt. Gegen uns haben sie versucht tapfer gegenzuhalten und wie sagte Jörn hinterher so schön: "Nichts ist so vergänglich wie Ergebnisse beim Kinderhockey". Daher auch Kopf hoch liebe Nieskyer Knaben und nicht aufgeben. Abgesehen davon gibt es auch einige ältere Pillnitzer Sportfreunde, die mit solchen Ergebnissen einst aus Niesky nach Hause geschickt wurden.
Letztlich war dieser Samstag ein überaus heißer Tag für alle, ein sehr erfolgreicher Tag für uns und klar kann es mit Blick durch die Pillnitzer Sonnenbrille gern so weitergehen.

Für Pillnitz traten an: Mika, Henning, Anton, Johannes, Timon, Felix, Ole, Oscar, Moritz und Caspar

 Thomas Pietzsch

BildBildBildBild

205 Views • Kategorien: KnabenC

Knaben C beim Freundschaftsturnier

Geschrieben von TinoL am 18.04.18 um 8:21 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Ins kalte Wasser geworfen wurde am vergangenen Sonntag unsere neu formierte C- und D- Knabentruppe, welche noch vor dem ersten echten Feldtraining an einem Freundschaftsturnier beim ESV Dresden teilnahm. Immerhin 13 Pillnitzer Kinder konnten wir in zwei Mannschaften aufteilen. Außer den Gastgebern war noch eine Chemnitzer Vertretung nach Dresden gekommen und dies obwohl das Turnier an einem Sonntagnachmittag zur besten Kaffee- und Kuchenzeit stattfand. Na ja, vielleicht ist ja einigen der Kinder so auch die ursprünglich angesetzte Langstreckenwanderung erspart geblieben. Gespielt wurde bei fast schon sommerlichen Temperaturen munter hintereinander weg, bis jeder einmal gegen jeden gespielt hatte. Zum Schluss gab es für jede der Mannschaften eine Tüte mit Süßigkeiten und für die anwesenden Übungsleiter die Erkenntnis, dass nun die Zeit bis zum Punktspielstart gut genutzt werden sollte, denn unsere Jungs taten sich zum Teil sichtlich schwer auf dem großen Feld und dem nun nach der Halle wieder ungewohnten Untergrund. Positiv auf jeden Fall, dass unsere Mannschaften von Spiel zu Spiel besser wurden und besonders im letzten Spiel tatsächlich schon so etwas wie ein Zusammenspiel erkennbar war. Letztlich also kein Untergang im sinnbildlichen kalten Wasser und nach dem Spiel, ist ja bekanntlich vor dem nun anstehenden ersten Feldtraining.

   Thomas Pietzsch

266 Views • Kategorien: KnabenC

Von wegen nur Holzmedaille fuer die Knaben C

Geschrieben von TinoL am 20.03.18 um 13:14 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Mit einer sprichwörtlichen Träne im Knopfloch verließen wir gestern die Sporthalle im winterlichen und bitterkalten Jena. Was so schlimm war? Na, keinesfalls das sportliche Ergebnis, sondern allein die Gewissheit, dass dies das letzte Pflichtspiel unserer Knaben C Mannschaft in dieser Formation war, welche uns in den vergangenen Wochen und Monaten so viel Freude bereitet hat. Nun "verlassen" uns zum Saisonende die Spieler Vinzent, Marton, Max, Aarian und Kapitän Henrik. Jungs, macht Euch weiter für unseren Verein "gerade" und viel Erfolg in den nachfolgenden Mannschaften. Wäre schön, Euch und Eure Eltern weiter in unseren Reihen zu wissen und Euch beim weiteren hockeytechnischen und sonstigem "reifen" bestaunen zu dürfen.

Sportlich gesehen gab es Grund zur großen Zufriedenheit, auch wenn wir in der Endrunde der Hallenmeisterschaft der Altersklasse Knaben C letztlich "nur" den undankbaren 4. Platz erreicht hatten. Somit leider doch denkbar knapp am Podium vorbei und das kam so:

Gegen den ersten Gegner Köthen hieß die Marschroute solange wie möglich ohne Gegentor zu bleiben. Dies gelang auch und erst kurz vor der Halbzeit fielen, bei eigenen vergebenen Chancen, zwei durchaus vermeidbare Tore. Hoffnung keimte in Halbzeit zwei auf, als Max einen Penalty zum 1:3 verwandelte. Als dann Henrik aber einen vergab und im Gegenzug das 1:4 fiel, brach unsere Abwehr doch auseinander und das Ergebnis, für mich um zwei Tore zu hoch, hieß am Ende 1:7. Schade, aber allein der Respekt vor dem großen Favoriten hat bei einigen unserer Jungs nicht gerade zur Beruhigung beigetragen und dieser Respekt hat leider auch unser Spiel zum Teil sichtbar gehemmt.

Das zweite Spiel gegen die erste Vertretung des Erfurter HC konnte am Ende recht deutlich mit 5:3 gewonnen werden, wobei drei sehenswerte Angriffe unsererseits, u. a. ein wirklicher  Alleingang von Max durch ganz Erfurt blieb hier in Erinnerung, dann durch Unaufmerksamkeiten in der Abwehr wieder zunichte gemacht wurden. Nerven aus Stahl zeigte Felix, der einen Penalty derart ruhig und abgeklärt verwandelte, dass wohl selbst Chuck Norris dies zukünftig an Felix delegieren wird. Cool! Mika traf auch noch und bestätigte so erneut seine guten Trainingsleistungen. Mit der Schlusssirene dann grenzenloser Jubel und die Gewissheit nicht schon wieder 6ter zu werden.

Jena, und somit die Heimmannschaft war unser Gegner im Spiel um den dritten Platz. Stand uns nun eine Sensation und ein kleines Hockeywunder bevor? Leider nein, denn ein wirklich sehenswertes und spannendes Spiel, welches in meinen Augen auch unser bestes heute war, endete letztlich mit 0:2 gegen uns. Ehrlicherweise auch leistungsgerecht und was soll es, nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung voller Einsatz aller Pillnitzer über 20 Minuten hatte sich hier niemand irgendetwas vorzuwerfen. Sogar Spielzüge waren erkennbar, auch wenn wir diese in unserer kleine Halle ja eigentlich nie trainieren können. Tja, und die Jenaer schießen im Training nicht nur wie wir auf Hocker, sondern offensichtlich auch auf richtige Tore und können somit auch schon schlenzen. Leider war das Schlenztor kein Regelverstoß, auch wenn unsere Abwehrspieler hier noch auf einen zu geringen Abstand des Schützen zum Gegenspieler hofften. Richtig Leid tat mir hier, der bisher in allen Spielen so tapfere und nervenstarke Johannes. Dieser ist eigentlich immer ein sicheres Bollwerk unserer Abwehr, hatte aber fortan nur noch damit zu tun, den ihm um die Ohren fliegenden Bällen auszuweichen. Besinnen wir uns auf das Positive und hervorzuheben war diesmal Moritz, der absolut mannschaftsdienlich die Abwehr unterstütze und beeindruckend über die schwierige Rückhandseite Druck nach vorne machen konnte. Leider fehlte er uns dann aber in den letzten Minuten verletzungsbedingt. Irgendwann Schluss und wirklich Kopf  und Daumen hoch, Jungs! Das war eine tolle Leistung und nicht nur heute, sondern die gesamte Saison über! Immerhin gab es in 14 Spielen nur zwei Niederlagen und ein Unentschieden und den, wenn auch inoffiziellen, Titel des Sachsenmeisters!

Das Finale um den Titel "Mitteldeutscher Meister"  gewann dann Vimaria Weimar mit 4:2 gegen Köthen. Herzlichen Glückwunsch nach Weimar an dieser Stelle! Wirklich beeindruckend die Traube aus Jenaer und Weimarer Spielern, die sich zum Schluss gemeinsam in den Armen lagen.

Allen, in welcher Form auch immer, unterstützenden Eltern noch einmal einen großen Dank. War doch eine schöne und ereignisreiche Zeit, an die wir uns gern und stolz erinnern werden! Den verbleibenden C´ s, tatsächlich war es schon heute so, dass wir zeitweise einen fast kompletten und vor allem konkurrenzfähigen Jahrgang 2008 auf dem Feld stehen hatten, wünschen wir für die anstehende Feldsaison viel Erfolg. Die tatkräftige Verstärkung aus den nachrückenden Jahrgängen steht ja bereits in den Startlöchern.

Für den Pillnitzer HV kämpften heute und in dieser Saison:
Henrik (Kapitän), Timon (Torwart), Vinzent, Marton, Max,  Moritz, Mika, Johannes, Aarian und Felix.

   Thomas Pietzsch

 BildBildBildBildBild

357 Views • Kategorien: KnabenC
1/7 Zur Seite 2 »