Gewählte Kategorie: Herren [Auswahl aufheben]

Poetisches zum Herrenspieltag am 28. Januar 2018 in Niesky

Geschrieben von TinoL am 30.01.18 um 18:19 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Nun war's geschehen der letzten Tage, was nicht ward gewesen zu verwehren,
Pillnitz ward gekommen, den Spieltag zu beehren.

Tosend, jubelnd, überschlagend,
Spielen Sie sonst überragend,
Gibt der Anpfiff das Signal,
die Menge staunt in großer Zahl.

Freiberg fordert zum Duell,
Spielen Bälle hart und schnell.
Pillnitz möcht’ gut gegenhalten,
Versucht die Abwehr zu verwalten.

Der Druck zu hoch, die Leistung schwach,
schien Pillnitz der Tage noch nicht so wach,
Sie fingen ein Tor, ward’s nicht zu verwehren,
Nun den Anschluss zu begehren.

Die Abwehr schrie, durch diese hohle Gasse müsst’ er kommen,
Doch schienen alle recht benommen,
Als die Freiberger, den Ball gewonnen, schließlich ganz besonnen, sich ein zweites Tor genommen.

Fehler kamen, dann und wann,
Schläger schlugen aufeinander,
So weiß ein jeder guter Mann,
Die Axt im Haus erspart den Zimmermann.
Doch bedenket stets: ihr habt weiches Holz zu spalten,
So lasset keine rohen Kräfte walten.

Die Halbzeit ruft, scheint Pillnitz schon geschlagen,
Wollten sie später dann wieder etwas wagen.
Sie bemühen sich die Punkte einzufahren.

Der Worte war’n genug gewechselt,
Sie wollten endlich Taten sehen,
Doch war der Stand in Holz gedrechselt.
Und er wollte sich nicht drehen.

Eine Niederlage war nicht abzuwenden,
Musste Freiberg es hier nur beenden
Und der Stand, er sagte klar,
Dass Freiberg heute besser war.

6 Tore für Freiberg, 3 nur für uns.
Doch es lebe wer sich tapfer hält,
Nach dem Ergebnis uns’res Tuns,
Auch wenn es uns so nicht gefällt.

Der Gedichtband “Spieltage des Pillnitzer HV - eine Tragödie in zwei Akten” erscheint zur Feldsaison 2018. Er behandelt mehrere Spieltage der kultigen Erfolgsmannschaft der Pillnitzer Herren.

Der zweite Teil des Kapitels “ Spieltag vom 28. Januar 2018” behandelt die Begegnung der Pillnitzer mit dem HCLG. Grundsätzlich gilt zu sagen, dass wir mit der Veröffentlichung bis zum offiziellen Release des Gedichtbandes warten wollen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Pillnitzer deutlich ruhiger in ihr zweites Spiel gegangen sind - und sich dies auch auf ihr Spiel ausgewirkt hat. In der ersten Hälfte wollte es zu Beginn jedoch trotzdem nicht so recht klappen. Durch Unkonzentriertheiten und zuweilen auch gröbere Fehler in der Defensivarbeit gerieten die Pillnitzer zunächst in Rückstand. Diesmal sollte dies jedoch nicht so lange anhalten. Hier hätte der Autor den Spannungsbogen etwas liebevoller ausarbeiten können. Gefühle von Verzweiflung und Mitleid für seine Helden aus der Geschichte konnten so nicht aufkommen, da schon in der ersten Hälfte noch der Ausgleich zum 1:1 folgte.
In der Halbzeitpause, so der Autor, sammelten die Pillnitzer nochmals ihre letzten Kraftreserven. Auch hier hätte man sich einen etwas langsameren Aufbau bis zum Climax gewünscht - denn so fielen gleich zu Beginn der zweiten Hälfte Tore für unsere Pillnitzer. Die Bälle in den Sturm wurden etwas ruhiger gespielt und auch defensiv bekämpfte man scheinbar seine Probleme auf Pillnitzer Seite. Hier wäre für den Autor mehr Potential für Spannungsaufbau gewesen. Doch so ließ er schon bald den Endstand von 7:1 Toren für die heroischen Helden in Weinrot verkünden. So gingen also die Pillnitzer nach einem dramatischen ersten Spiel hier siegreich vom Feld. Grundsätzlich eine gelungene Geschichte, doch wäre hier mehr drin gewesen. Der Leser möchte seine strahlenden Helden auch mal scheitern und wieder aufstehen sehen. So kam jedoch der Erfolg der Pillnitzer in diesem Spiel doch recht abrupt.

Trotzdem ein durchaus solides Werk in einem Band randvoll mit modernen Klassikern, wie “Aschenputtel und die drei roten Karten” oder “weinrote Kleider machen Leute”. Für dieses Werk gebe ich eine Gesamtbewertung von 8/10 Sternen. Wir freuen uns auf weitere Storys auf der wilden Reise der Pillnitzer, durch die verrückten und unbarmherzigen Gewässer der Verbandsliga.

   Raphael Howein

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

294 Views • Kategorien: Herren

Immerhin, ein Punkt fuer die Herren

Geschrieben von TinoL am 29.01.18 um 16:47 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Am Spieltag in Erfurt mussten wir unser 1. Spiel gegen den ATV Leipzig im 3. Spiel des Tuniers bestreiten. Wir waren wie immer voll motiviert, begannen unser Spiel auch recht gut und doch mussten wir uns, durch viele vergebene Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, zur Halbzeit 3:0 geschlagen geben. In der 2. Halbzeit konnten wir das Spiel dominieren und durch 2 Eckentreffer und ein schönes Tor aus dem Spiel heraus den Ausgleich herstellen. Leider gelang uns der Siegtreffer nicht, so das wir uns am Ende der Partie mit einem 3:3 Unendschieden zufrieden geben mussten. In unserem 2. Spiel des Turniers mussten wir gegen die Sportfreunde aus Osternienburg antreten. Wir konnten die erste Halbzeit, trotz Rückstand, ganz gut dagegenhalten, doch durch einen verletzungsbedingten Ausfall eines Spielers unserer Mannschaft in der zweiten Halbzeit sind wir dann ohne einen Auswechsler leider eingebrochen und mussten uns am Ende der Partie mit 9:2 geschlagen geben.

   André Meyer

296 Views • Kategorien: Herren

Pillnitzer Herren ohne Punkte beim Heimspieltag

Geschrieben von TinoL am 16.12.17 um 13:05 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Am Sonntag, den 10.Dezember 2017 stand für die Herrenmannschaft des Pillnitzer Hockeyvereins der zweite Spieltag der Mitteldeutschen 1. Verbandsliga und gleichzeitig auch der erste (und letzte) Heimspieltag an.

Die Gastgeber spielten direkt das Auftaktspiel gegen den Freiberger HTC. Aufgrund von anfänglicher Unkonzentriertheit fingen sich die Pillnitzer bereits sehr früh die ersten beiden Gegentore ein. Mitte der ersten Hälfte schossen die Freiberger auch noch das dritte Tor, welches Pillnitz aber fast im Gegenzug durch eine Strafecke wieder egalisieren konnte. Kurz vor der Pause gelang den Pillnitzern sogar noch der Anschlusstreffer zum 2:3.

Die Hoffnung auf eine Aufholjagd wurde durch zwei erneut frühe Gegentore wieder zerschlagen. In der Folge gelangen Pillnitz noch zwei schön herausgespielte Tore. Der Ausgleichstreffer kurz vor Abpfiff wurde wegen eines zuvor hochgespielten Passes leider wieder aberkannt. So trennten sich Pillnitz und Freiberg nach einem guten Hockeyspiel schließlich mit 4:5.

Das zweite Spiel des Tages bestritten die Pillnitzer gegen den derzeitigen Tabellenführer HC Niesky. Wie auch schon im ersten Spiel, konnten die Gäste schon innerhalb der ersten zehn Minuten zwei Treffer bejubeln, auf welche die Pillnitzer mit dem 1:2 Anschlusstreffer reagierten. Trotz einer zu spürenden Überlegenheit der Nieskyer hielten die Pillnitzer gut mit, machten auch nach dem 1:3 nicht schlapp und belohnten sich kurz vor der Pause mit dem zweiten Tor.

In der zweiten Hälfte machte sich die individuelle und taktische Überlegenheit des HC Niesky 1920 bemerkbar. Pillnitz kassierte ein Tor nach dem anderen und kam im Gegenzug zu wenig bis gar keinen Offensivaktionen. So kam es, dass nach der vollen Spielzeit ein aus Pillnitzer Sicht enttäuschendes 2:10 auf der Anzeigetafel stand.

Dennoch ließen sich in beiden Spielen gegen die Aufstiegskandidaten der Liga gute Ansätze erkennen, die Hoffnung darauf machen, in Zukunft positivere Ergebnisse einzufahren und vor allem wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

   Ben Schilling

327 Views • Kategorien: Herren

Erster Punktspieltag in Leipzig mit guter Leistung

Geschrieben von TinoL am 30.11.17 um 14:02 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Im ersten Spiel der Saison mussten wir in Leipzig gegen den ATV Leipzig II antreten. ATV trat ohne Torwart an und so mussten wir von Anfang an eine laufintensive Taktik spielen. In der ersten Halbzeit gelang das auch sehr gut und so konnten wir mit guten Spielzügen und starker Defensivleistung mit einer 5:2-Führung in die Pause gehen.

Die zweite Halbzeit stellte uns allerdings vor einige Herausforderungen. Der ATV spielte mit mehr Druck und wir mussten alle unsere Kräfte mobilisieren. Durch die Umstellung und aufgrund einiger unglücklicher Strafecken gegen uns mussten wir 6 Gegentore hinnehmen. Offensiv reichte leider die Kraft nicht mehr aus, um nochmal durch die Reihen des ATV zu brechen und so stand es am Ende 5:8 für den Gastgeber.

Das zweite Spiel des Tages ging gegen die Mannschaft des HCLG Leipzig II. Wir spielten taktisch klug, eroberten mehrere Strafecken und verteidigten gewissenhaft. Eine 5:0 Führung zur Halbzeit gab uns eine gute Ausgangslage.

Dieses Mal konnten wir an unsere gute Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen. Sowohl defensiv wie auch offensiv gelang es uns, die Konzentration aufrecht zu erhalten und so konnten uns über einen 9:1 Sieg freuen. Die ersten drei Punkte, die wichtig für den Klassenerhalt sind, wurden gewonnen!

An diesen Sieg soll am 10.12. in der eigenen Halle angeknüpft werden.

Noch ein Wort noch zu der Organisation des ersten Spieltages:

Dass die Halle in Leipzig-Mockau nicht gerade ein Juwel unter den Sporthallen ist, ist bekannt und nicht ad hoc abstellbar. Von Jahr zu Jahr fällt einem dennoch jeder Gang auf die Toilette oder unter die Dusche schwerer. Dass aber der gastgebende Verein bei einem Turnier, das erst um 12.00 Uhr beginnt und nachdem die meisten von weiter her angereisten Mannschaften in den Spielpausen weder eine Kleinigkeit zu Essen, geschweige denn etwas zu Trinken erwerben kann, ist nicht besonders gastfreundlich. Auch die Turnierleitung ließ mehr als zu wünschen übrig: Die Besetzung des Schiedsgerichtes war oft unaufmerksam oder schien überfordert. So wurde zum Teil bei Spielunterbrechungen die Uhr nicht angehalten. Auch war die Turnierleitung teilweise nicht über den Spielstand informiert und wusste nicht über die Schiedsrichtereinteilung Bescheid. Von einer fehlenden Anzeigetafel, die über den Spielstand informiert, ganz zu schweigen.

Hier wünschen wir uns zukünftig ein wenig mehr Engagement des ATV. Es geht sowohl um die Außenwirkung unseres Sports und darum, die eh schon wenigen Spieler, die sich an den Wochenenden mit Hockey beschäftigen, bei der Stange zu halten.

   Felix Meßberger

340 Views • Kategorien: Herren

Der erste Sonntag im November

Geschrieben von TinoL am 07.11.17 um 13:37 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBildBildBildBild

Der erste Sonntag im November ist inzwischen ein fester Termin für alle Hockeyspieler! – Denn an diesem Tag lädt der Pillnitzer HV zu seinem Vorbereitungsturnier in die Sporthalle des Hans Erlwein-Gymnasiums. So auch in diesem Jahr – bereits zum vierten mal in Folge! Neben zwei Mannschaften des Gastgebers sind diesmal Teams vom ESV Dresden, dem PSV Görlitz, dem Elster HC Elsterwerda und dem HC Lauchhammer der Einladung ghätte der Spielplaner es vorausgesehen: Zu einem regelrechten Endspiel kam es in der letzten Partie des Tages – die beiden bis dato ungeschlagenen Teams vom efolgt. Sechs Mannschaften spielten also am vergangenen Sonntag, den 9. November im Modus jeder gegen jeden um den Turniersieg. Knapper als in diesem Jahr hätte es dabei kaum zugehen können. Bis zum letzten Spiel war offen, wer sich in diesem Jahr die Krone des Turniers holen würde. In den insgesamt 15 Partien, die ausgetragen wurden, zeigten sich alle Teams als Gegner auf Augenhöhe. So war Spannung bis zu letzt in insgesamt ruhiger und sportlich fairer Atmosphäre garantiert, in der auch das gesellige Zusammensein der Teams nicht zu kurz kam. Schon das erste Match zwischen dem HC Lauchhammer und der zweiten Vertretung des Pillnitzer HV endete mit einem äußerst knappen Sieg für die Gastgeber. Noch spannender entwickelte sich anschließend die Partie des ESV Dresden gegen den Pillnitzer HV I, die die Friedrichstädter erst in den letzten Minuten mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Ähnlich knapp und ausgeglichen blieb es in den folgenden Partien. Gute Defensivleistungen verhinderten eindeutige Ergebnisse, so dass neben dem ein oder anderen Unentschieden vor allem äuß0erst knappe Ergebnisse mit maximal ein Tor Unterschied den Ausschlag in die ein oder andere Richtung gaben. Als PSV Görlitz und dem ESV Dresden trafen in diesem Spiel aufeinander. Während dem ESV ein Unentschieden zum Turniersieg (und der damit gelungenen Titelverteidigung) gereicht hätte, musste der PSV Görlitz unbedingt gewinnen, um in diesem Jahr aufs oberste Treppchen zu kommen. Entsprechend munter war die Partie mit Chancen zunächst auf beiden Seiten, bevor sich der ESV Dresden gegen den Kontrahenten durchsetzen konnte. Der neue Turniersieger war auch der Alte. Görlitz fiel, da Pillnitz II zuvor gegen die erste Vertretung des Vereins gewonnen hatte, schließlich auf den dritten Platz zurück. Pillnitz II wurde Zweiter, die erste Vertretung wurde Vierter vor dem HC Lauchhammer und dem Elster HC.

Wir hoffen, dass alle Mannschaften im Anschluss an unser kleines Turnier gut wieder nach Hause gekommen sind, und würden uns freuen, wenn wir sie nächstes Jahr wieder am ersten Novemberwochenende im Hans-Erlwein-Gymnasium begrüßen dürfen. Dann natürlich schon zur fünften Ausgabe unsere Vorbereitungsturniers … Da gilt es dann das erste kleine Jubiläum zu feiern! Vielleicht in Zusammenarbeit mit dem SHV, der herzlich eingeladen ist, aus Anlass dieses Turniers eine Schiedsrichterfortbildung auch einmal in Pillnitz abzuhalten!

P.S.: Wir hatten vergessen dem ESV Dresden mitzuteilen, dass es sich bei der Trophäe des Turniers um einen Wanderpokal handelt! Die Bierdosen sond nächstes Jahr natürlich voll wieder mitzubringen, damit auch der nächste Sieger etwas davon hat … Ansonsten: Mission Titelverteidigung III!

    André Meyer

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

378 Views • Kategorien: Herren
« Zur Seite 1 2/11 Zur Seite 3 » 11»