Gewählte Kategorie: KnabenC [Auswahl aufheben]

Erfolgreicher Punktspieltag der "C" in Bautzen

Geschrieben von TinoL am 28.05.19 um 15:36 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

An ihrem 2.Punktspieltag am letzten Wochenende in Bautzen hatten die C-Knaben mit den Gegnern MSV Bautzen und HC Lauchammer durchaus lösbare Aufgaben, welche auch gemeistert wurden. Ein Unentschieden gegen Bautzen und ein deutlicher Sieg gegen Lauchhammer - das reichte insgesamt zu einem guten 4.Tabellenplatz.

BildBildBildBildBildBildBild

 

39 Views • Kategorien: KnabenC

Erste Bewaehrungsprobe fuer neue C-Knaben

Geschrieben von TinoL am 12.05.19 um 11:03 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBild

Am 11. Mai fanden die ersten beiden Punktspiele für unsere neue C-Mannschaft statt. Für viele Spieler ist es die erste Saison. Leider war im ersten Spiel gleich die vermeintlich stärkste Mannschaft der Gruppe B, der ESV Dresden, unser Gegner. Dieses Team ging fast unverändert in die neue Spielzeit und war uns daher in Sachen Turniererfahrung und Spielleistung überlegen. Vor allem die Abwehrfehler der Pillnitzer Jungs wurden eiskalt ausgenutzt und zusammen mit zwei perfekt ausgeführten Penaltys stand es zur Halbzeitpause 5:0.  

In der zweiten Halbzeit wurde unsere Aufstellung viel besser eingehalten, Abwehrfehler vermieden und die Schläger konsequent vor die Füße gehalten, so dass es mehrfach gelang, den Ball erfolgreich wieder aus dem eigenen Schußkreis zu spielen und dem ESV das Spiel schwer zu machen. Jedoch war der Endstand von 7:0 und der Dauerregen nicht gerade eine tolle Motivation. 

Im zweiten Spiel ging es gegen den Freiberger HTC. Jetzt sollte unbeding das erste Tor für Pillnitz fallen, was leider zu einer hektischen Spielweise und zu einer völligen Auflösung der Aufstellung führte. Ohne Spielstruktur gelang es trotzdem, den Ball vor das gegnerische Tor zu bekommen. Emilio bewies Nerven, machte im richtigen Moment alles richtig und erzielte das erste Tor für den Pillnitzer Hockeyverein. Ein Positionswechsel mit dem Ziel, dass mehr Bälle von der Spielfeldmitte nach Außen geschlagen werden, brachte nicht die erhoffte Verbesserung. Zwar hatten unsere Jungs noch mehrere gute Chancen, aber da fehlten leider die eigenen Teamkameraden auf der richtigen Stelle vor dem gegnerischen Tor. Mit einem unnötigen Penalty gegen uns glich der Freiberger HTC auf den Endstand von 1:1 aus. 

Trotz dieser Ergebnisse war es ein guter Tag für die neuen C-Knaben. Es war deutlich zu erkennen, dass in der Mannschaft Potenzial steckt. Trotz Dauerregen und der Niederlage im ersten Spiel wurde vom An- bis zum Abpfiff gekämpft, das Team wirkte in sich geschlossen und die Hinweise vom Trainer wurden spürbar aufgegriffen. Mit guten spielerischen Leistungen,  wie z.B. in der zweiten Halbzeit gegen den ESV, und abnehmender Aufregung sind bestimmt bei den kommenden Spielen Siege möglich. 

Es spielten Nils B., Emilio N., Mika F., Konrad T., Luis R., Franziskus v.H., Julian I. und Luis G.

   Frank Tiesler

BildBild

78 Views • Kategorien: KnabenC

Jungswochenende der Knaben C

Geschrieben von TinoL am 10.04.19 um 8:17 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBild

Am Sonnabend, dem 6. April 2019, starteten 13 Hockeyspieler unserer Knaben C - Mannschaft einen Ausflug zum Zirkelsteinresort. Zuerst unternahmen wir eine Wanderung zum Zirkelstein und zur Kaiserkrone. Danach spielten wir Fußball. Das hat allen viel Spaß gemacht.

Am Abend gab es ein Lagerfeuer mit Stockbrot. Das anschließende Räuber- und Gendarmspiel war sehr unterhaltsam, weil die Polizisten mit Lampen herumgelaufen sind.

Am Sonntag waren alle bei der Rückfahrt sehr müde, denn die Nacht war kurz...

Vielen Dank an die betreuenden Eltern.

   Henning Graubner

BildBildBild

151 Views • Kategorien: KnabenC

Titelgewinn! Pillnitzer HV - Meister Knaben C

Geschrieben von TinoL am 20.03.19 um 7:41 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBildBild

Unsere Hockeyjungs der Altersklasse Knaben C haben es also tatsächlich geschafft und am vergangenen Samstag die Hallenmeisterschaft des MHV in ihrer Altersklasse gewonnen. Damit also die Bestenermittlung der Bundesländer Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Immerhin 16 Mannschaften waren im Herbst an den Start gegangen, und am vergangenen Samstag fand nun die Endrunde der besten 6 Teams statt. Ein erstes Novum war, dass wir der Ausrichter so eines Finalturnieres sein durften. Treff war um 9 Uhr und wenn das Einräumen der Halle in der Rekordzeit von gerade mal 20 Minuten nicht schon meisterlich war, dann war es auf jeden Fall das Buffet des Restaurants „Chez Udo“! Ein unglaublich vielfältiges Angebot bei netter Bedienung in einem ohne Frage außergewöhnlichen Ambiente… ,aber nein, die Gäste aus Köthen, Torgau, Jena, Erfurt und Meerane waren ja in erster Linie hier, um möglichst am Ende eine der begehrten Medaillen in der Hand halten zu dürfen. Unser erster Gegner heute war der Gruppensieger der Vorrundenstaffel B aus Torgau. Auch ohne die Vereinsbrille auf der Nase zu haben muss man sagen, dass sehr schnell erkennbar war, dass wir dieses Spiel dominieren und einen ungefährdeten Sieg einfahren würden. Halbzeitstand 4:0 und der Endstand von 5:0 durch ein schön herausgespieltes Tor von Caspar. Dennoch, zufrieden konnten wir mit dieser Leistung noch nicht sein, und Jörn Haines, auch laut Selbsteinschätzung nicht fürs Schulterklopfen zuständig, konnte man in der Kabine sagen hören: „Das einzig Gute an diesem Spiel war das Ergebnis!“. Ja, im ersten Spiel agierten unsere Jungs noch viel zu aufgeregt und hatten tatsächlich noch nicht ihr volles Leistungsvermögen abgerufen.

So ganz egal wäre ja auch die Anzahl der geschossenen Tore nicht gewesen, wenn wir in unserem nächsten Spiel gegen die Jungs aus Jena nur unentschieden gespielt hätten. Haben wir aber nicht, sondern mit 4:2, zwar nicht klar überlegen, aber immerhin verdient gewonnen. Ich glaube dies auch hier wieder ohne die Vereinsbrille so gesehen zu haben! Vom Spiel fehlen mir aber wieder vor lauter Aufregung mehrere Meter Film, aber in Erinnerung habe ich erneut einige vergebene Penaltymöglichkeiten unsererseits. Immerhin gab es die, denn vor allem unsere Stürmer erarbeiteten uns wirklich einige davon. Aber das Verwandeln dieser war ja irgendwie die ganze Saison über nicht gerade unsere Stärke! Auch die Jenaer waren nicht ungefährlich und folgerichtig bekam nun auch unser Torwart Mika F. endlich mal Arbeit und so auch die Gelegenheit, sich einige Male auszuzeichnen. Unvergesslich und deshalb hier festgeschrieben, sollte das Solo von Johannes bleiben, der beim Abschlag zunächst keine Anspielmöglichkeit fand, daher in seiner Not einfach die Sportarten Hockey und Riesenslalom kombinierte, und den Ball, ohne jede Zwischenberührung eines Gegners, ins Jenaer Tor einschob! Kurz vor Schluss noch einmal eine Schrecksekunde, als Moritz bei einem Penalty nur durch einen Bodycheck des Torwarts zu stoppen war, zum Glück aber dabei nicht ernsthaft verletzt wurde und uns so weiter zur Verfügung stand. Das Spiel jedenfalls eine deutliche spielerische Steigerung unsererseits, das Finale auch aus eigener Kraft erreicht und somit mindestens schon die Silbermedaille sicher in den Händen. Klasse! Nun hieß es nur noch die fast 2 Stunden bis zum großen Finale zu überbrücken und die Aufregung in den Griff zu bekommen. Hier hab ich unseren Endspielgegner aus Meerane schon mal klar vorne gesehen, da diese während der quälenden Wartezeit wesentlich ruhiger wirkten. Na ja immerhin, keine Verletzungen während der Pause in unseren Reihen und damit vielleicht schon ein erstes kleine Wunder.

Dann war es also soweit, und gehofft haben wir ja wahrscheinlich irgendwie alle, aber wer hat schon wirklich daran geglaubt? Das Spiel begann und relativ humorlos kombinierten uns die Meeraner ein erstes Tor in den Kasten. Ehrlich, für mich schienen da bereits die Weichen gestellt und nach dem knappen Sieg auf dem Feld schienen uns die Westsachsen auch den Titel in der Halle nicht zu gönnen. Aber unsere Jungs zeigten sich wenig beeindruckt. Was ebenfalls in Erinnerung bleiben wird, ist die Unruhe, die Felix mit seiner Quirligkeit in der Meeraner Abwehr verbreitete. Immer wieder schaffte gerade er es, den Ball zu erobern um dann beinahe überfallartig in Richtung des gegnerischen Tores zu dribbeln. Doch nicht nur er machte immer wieder Druck, sondern auch unsere Vorderleute Moritz und Mika St. arbeiteten nicht nur sehr selbstlos nach hinten mit, sondern nahmen auch viele schwierige Bälle an der Bande auf und sorgten so ein ums andere Mal für dringend notwendige Entlastung der Abwehr. Wer sich erinnert war nicht dabei, aber eines der Tore war wohl in jedem Fall ein von Timon verwandelter Penalty. Zudem vor der Halbzeitpause ein Zweites dazu von? und die 10 Minuten, die dann nach Wiederanpfiff noch folgten, waren natürlich der komplette Wahnsinn. Eine Spannung bis zur letzten Minute, wie man sie sich mal bei einem WM-Finale wünschen würde! Gern hätte ich zum Schluss noch mal gewechselt, aber ich habe unseren Kapitän Timon trotz Schreien gar nicht mehr erreichen können. Und wie dieser dann in einer der letzten Aktionen den Ball durch den Block durch 3 Meeraner durchspielen konnte, ist mir weiter ein absolutes Rätsel! Mit der Schlusssirene gab es sogar noch mal ein Penalty für uns. Es blieb aber beim 2:1 und ab da kannte der Jubel unsererseits natürlich keine Grenzen mehr. Wir halten fest: Nach dem Gewinn der DDR-Jugendmeisterschaft im Jahre 1965 nun also erstmalig wieder ein Titel! Sogar mit echtem Pokal, für den wir nun natürlich noch eine Vitrine brauchen! Um die Vitrine am besten noch eine angemessene Hülle in Form eines neuen Vereinsgebäudes. Wie, das ist schon fast fertig?

 

BildBildBildBildBild

Gratulation und Anerkennung in jedem Falle den fairen Gewinnern der Silbermedaille aus Meerane. Besonders beeindruckt hat mich ja deren scharfes und dennoch so exaktes Zusammenspiel. Über das Händeschütteln und die Glückwünsche vom Meeraner Trainer Frank habe ich mich natürlich besonders gefreut. Auch insgesamt war es ohne Frage ein durchweg faires Turnier, und die Nachwuchsschiedsrichter haben auch alle einen richtig guten Job gemacht! Anerkennung für den Mut soviel  Verantwortung zu übernehmen!

An dieser Stelle noch einmal ein riesiger Dank, natürlich im Namen der gesamten Mannschaft und der Betreuer, an alle unterstützenden Eltern, das Kampfgericht und die im Hintergrund seit Jahren agierenden und so ebenfalls mithelfenden Sportfreunde, die ja alle irgendwo ihren, nicht groß genug zu bewertenden, Anteil an diesem tollen Erfolg haben!

Die historischen Finalsieger waren: Mika F., Timon, Johannes, Anton, Caspar, Henning, Moritz, Oskar, Ole, Mika St. und Felix

 

   Thomas Pietzsch

BildBildBildBildBild

239 Views • Kategorien: KnabenC

Endrunde Knaben C - Wir sind dabei!

Geschrieben von TinoL am 05.02.19 um 17:05 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBild

Unsere C - Knaben haben es nun also geschafft und sich in ihrem letzten Spiel die Tickets für genau das Endrundenturnier gesichert, bei dem wir am 16. März 2019 selbst der Ausrichter sein werden. Halleluja, war das zuvor ein Nervenspiel und es ist wohl für jeden nachvollziehbar, dass wir Pillnitzer keine Lust darauf hatten, das Endrundenturnier für die besten 6 Mannschaften Mitteldeutschlands auszurichten, während unsere Jungs gleichzeitig nach Leipzig zum Kampf um Platz 7 gefahren wären.
Müssen wir nun, nach einem am Ende recht klaren 4:1 Erfolg gegen den großen Nachbarn vom ESV Dresden zum Glück nicht. Aber der Reihe nach, denn zunächst durften unsere Jungs in ihrem ersten Spiel gegen die gelb-schwarzen Freiberger keine Schwäche zeigen. Letztlich konnte dieses Spiel zwar mit 6:2 gewonnen werden, aber das war schon fast das positivste daran. Nicht, dass wir schon zu verwöhnt wären, aber ihr wahres Leistungsvermögen zeigten unsere Jungs in diesem Spiel nicht. Viele eigene Fehler, teils mangelnde Übersicht und ein Übermaß an Hektik ließen nie einen echten Spielfluss zu Stande kommen. Da letztlich auch noch ein wenig Pech im Abschluss hinzu kam, machten wir es uns lange schwer und das Gesehene ließ irgendwie wenig Gutes für das anstehende große Entscheidungsspiel erahnen.

20 Minuten Erholung und eine Kabinenpredigt später sollte es also so weit sein. Es galt nun für uns, die schmerzliche 4:5 Niederlage aus dem Hinspiel wieder gut zu machen. Trotz eines weitaus besseren Torverhältnisses musste heute am Ende des Spiels unbedingt ein Tor mehr auf unserer Seite stehen. Aufgabenstellung klar und man merkte wirklich beiden Mannschaften an, dass sie wussten, worum es in diesem Spiel ging und dass hier keine Geschenke verteilt werden würden. Konzentriert und ohne Fehler dominierten zunächst beide Abwehrreihen das Geschehen. Insbesondere die beiden Friedrichstädter machten das mit der Seitenverlagerung schon wie die Großen, aber unsere Angreifer blieben überwiegend sehr cool, verlagerten den Block ebenfalls und ließen sich nicht locken. Augenscheinlich wollte hier niemand einen ersten Fehler machen und dann waren es doch wir, die zu den ersten großen Chancen und irgendwann auch zum ersten und überaus umjubelten Tor kamen. Zuvor hatten auch die Gastgeber eine Chance, sie hatten diese aber zu unserem Glück nicht nutzen können. Einen kurz vor der Pause zugesprochenen Penalty konnte Timon im zweiten Nachfassen verwandeln und stellte so den 2:0 Pausenstand her. Na, das sah schon mal gut aus und so konnte es von uns aus gern weitergehen. Ging es auch, denn wir blieben weiter stark, konzentriert und vor allem hinten fehlerlos. Zugegebenermaßen kann ich mich nach all der ganzen Aufregung nur an wenig erinnern, aber in jedem Fall blieb ein starkes Solo von Timon in Erinnerung, welches er mit einem exakt in Richtung linker Pfosten platzierten halbhohen Schlenzer abschloss. Zwei Minuten vor Schluss stand es dann 4:0, bevor die nicht aufgebenden ESV´ler doch noch einen Penalty verwandeln konnten. Mit der Schlusssirene dann riesiger grüner Jubel und vor allem nicht viel weniger Erleichterung! Eine großartige Mannschaftsleistung aller 9 Pillnitzer! Den Dresdnern allen Respekt, da sie sich als so tapfere und faire Verlierer zeigten und allen Eltern, Großeltern, Pillnitzer Hockeyfreunden usw. auch noch einmal vielen Dank fürs kräftige Daumen drücken.

Auf das Finale am 16. März in der Halle des Erlwein-Gymnasiums freuen sich also: Mika, Johannes, Anton, Timon, Felix, Caspar, Oskar, Moritz, Mika und Ole, der heute leider fehlte.

  

   Thomas Pietzsch

BildBildBildBild

 

304 Views • Kategorien: KnabenC
1/9 Zur Seite 2 »