Tradition fängt beim Namen an

Geschrieben von TinoL am 01.04.24 um 0:00 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Pünktlich Anfang April gibt es ein weiteres Pillnitzer Projekt zu vermelden. Neben dem Engagement für einen Kunstrasen für den Bergweg 8 hat sich nun eine Initiative gegründet, die sich für eine Rückbesinnung auf den ursprünglichen Vereinsnamen einsetzt. Viele werden es vielleicht gar nicht wissen, aber unser Hockeyclub wurde am 8.5.1955 mit dem stolzen Namen "Wissenschaft Pillnitz" gegründet.

Warum dann dieser akademisch anmutende Name Anfang der 90`er Jahre ad acta gelegt wurde? Es wird wohl seine Gründe gehabt haben, aber leider war hierzu niemand der noch aktiven Hockeymacher aussagebereit. Auch Schulzeugnisse aus damaliger Zeit gelten auf Nachfrage als: „Derzeit leider nicht auffindbar.“.

Stattdessen verweist man auf den Aufruf in dem es heißt: „Um die Initiative maximal zu unterstützen, sind jetzt vor allem unsere Hockeymädchen und Hockeyjungs gefragt. Sie sind gefordert, mit ihren guten Noten dem Ziel Rückbenennung in „Wissenschaft Pillnitz“ Nachdruck zu verleihen. Denn eine ernsthafte Neubeantragung des Gründungsnamens macht nur dann Sinn, wenn wir einen Zensurenschnitt erreichen, bei dem vor dem Komma mindestens eine 2, besser sogar eine Note 1 steht.". Unser U16 und Herrentrainer geht da bereits mit gutem Vorbild voran, schließlich schreibt dieser gerade an seiner Doktorarbeit. Auch der kleine Timmy (9) aus unserer U10 macht, natürlich sehr zur Freude seiner Eltern, schon eifrig mit: „Bisher habe ich in der ganzen Lernerei so gar keinen Sinn gesehen, aber jetzt wo es für den Hockeyerein ist, da bin ich natürlich mit vollem Einsatz dabei.“.

Wann es so weit sein soll und die Rückbenennung in „Wissenschaft Pillnitz“ erfolgt? Ziel ist dies bis zum 1. April 2025 vollzogen zu haben, denn schließlich warten dann sicher schon wieder neue "Projekte".

   Thomas Pietzsch

 

 Bild

 

172 Views • Kategorien: Alle

Hallenauskehrhockey Pillnitzer HV

Geschrieben von TinoL am 19.03.24 um 15:43 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBild

Am Sonntag der symbolische Abschied von der Hallensaison 23/24. So fast 50 Hockeybegeisterte dürften sich hierfür in der Halle eingefunden haben. Schnell waren Teams gebildet, Aufstiegsgrüße an die Herren in Leipzig verschickt und dann ging es in altersgemischten Mannschaften heiß her.

Es wurde sich erwartungsgemäß wenig bis nichts geschenkt. Hier natürlich keine Namen, aber manche Spieler aus der Montagsgruppe scheinen gerade jetzt zum Ende des Hallenhalbjahres ihr Formhoch zu erreichen. Mein Tipp: Dieses nicht einmotten oder konservieren, sondern am besten den aufsteigenden Trend jetzt mit in die Feldsaison nehmen.

Der schöne Rahmen dieser Zusammenkunft wurde genutzt, um unserer Meistermannschaft der U16 ein Erinnerungsshirt zu überreichen. Ein weiterer schöner sportlicher Erfolg für unseren kleinen Verein! Nicht vergessen sein soll, dass wir mit einer zweiten Mannschaft und Bautzner Unterstützung ja zudem noch Pokalsieger in der Altersklasse U16 waren.

Und noch einen Sieger gab es, denn Arthur gewann den 1. Pillnitzer „Golden Bootle Cup“ und damit die offenbar heißbegehrte Trophäe der Marke "Spirite".

Nach einem gemeinsamen Brunch vom Mitbringbuffet wurde dann sogar wirklich noch ausgekehrt. Auch hier noch einmal Dank den vielen helfenden Händen!

   Thomas Pietzsch

BildBildBild

321 Views • Kategorien: JugendB

U10 Pokalturnier kennt nur Gewinner!

Geschrieben von TinoL am 19.03.24 um 13:29 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

 BildBildBild

Auch den letzten Spieltag der Pokalrunde U10 haben wir als Verein richtig gut gemeistert. Nicht nur sportlich mit dem ersten und vierten Platz, sondern vor allem auch organisatorisch. Vielen, vielen Dank allen Eltern, die uns erneut so großartig unterstützt haben. Man konnte gar nicht so schnell schauen, wie alles schon aufgebaut war und es losgehen konnte. Das Buffet in unserer "Hockeyteria" war sensationell vielfältig, selbst der XXL Verkaufstisch reichte kaum. Toll waren auch die Nachwuchsschiris Thore und Hannes aus unserer U14.

In insgesamt 10 Spielen trafen Teams aus Chemnitz, Tresenwald, Meerane und sogar zwei aus Pillnitz aufeinander. Sehr viel wog das Kompliment aus dem Kampfgericht, denn Jörn Haines meinte: „Das sieht schon teilweise gar nicht schlecht aus!“. Der Meinung bin ich auch und freue mich insbesondere über die neu hinzugekommenen Spielerinnen und Spieler, die mindestens den Anschluss gefunden haben. In einer technisch so anspruchsvollen Sportart ist dies ja auch nicht ganz so einfach. Ein schöner Abschluss war das Aufeinandertreffen der Mannschaften von Pillnitz I und II, welches denkbar knapp und nur durch einen Penalty entschieden werden konnte.

Gewonnen haben aber bei 4 Spielen und somit bis zu 80 Spielminuten durchweg alle Kinder, da leg ich mich fest!

   Thomas Pietzsch

BildBildBild

349 Views • Kategorien: KnabenC

Erstes Damenturnier der Weinbergschnecken

Geschrieben von TinoL am 26.02.24 um 22:42 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBild 

Als ich Ende Januar die Einladung für das erste Weinbergschneckenturnier geschrieben habe, bestand meine Hoffnung darin, wenigstens eine weitere Damenmannschaft zu finden, gegen die wir Weinbergschnecken antreten können. 

Am letzten Sonntag war es soweit. Tag der Wahrheit! Insgesamt 31 Frauen, verteilt auf vier Mannschaften, traten zum überaus "freudbetonten", um mal mit den Worten von Trainer Klaus zu sprechen, Hockeybattle an. Dabei waren hockeyverrückte Damen vom Tresenwalder HC, dem HCLG, ESV und ATV sowie unsere Special Guests: die Mädelsriege der U16 aus Leuna. Vielen Dank euch allen an dieser Stelle für die lieben Gastgeschenke und die Einladungen zu euren Turnieren! 

Den Weinbergschnecken-Wanderpokal haben verdient die Grünauer Hockeyeulen mit Unterstützung von ESV-Susi und Cora, einer "echten" Hockeyspielerin vom ATV, die eigentlich nur zuschauen wollte, abgeräumt. Sie siegten gegen sehr gut konternde Leunaerinnen. Ich hoffe, die kurze Enttäuschung über Platz 2 war Dank pinkfarbener Aufmunterer schnell vergessen.

Herzlichen Glückwunsch Mädels!

Wir Weinbergschnecken haben unsere Platzierungsspiele zwar alle verloren, aber als es um Platz 3 und 4 ging haben wir zumindest ein Unentschieden gehalten und teilen uns somit Platz 3 mit den Tresis, die in Spielgemeinschaft mit Steffi und Connie vom ATV brillierten. Um das entscheidende Penalty schießen haben wir uns nämlich alle samt erfolgreich gedrückt. 

Als das Turnier beendet war, gab es noch ein allerletztes Spiel "Weinbergschnecken in Pink" gegen "Weinbergschnecken in Grün". Im direkten Duell fielen dann auch endlich die lang ersehnten Tore zum 1:1 Endstand. Aber nun kannte Trainer Klaus keine Gnade mehr und es ging ins Penalty schießen. Wäre doch blöd, wenn die Stimmung an so einem besonderen Tag kippt? Wir haben alle erfgreich vorbei geschossen und haben es beim Unentschieden belassen. War das Absicht? 
Um wieder mit den Worten des Trainers zu sprechen: "So schlecht sah es gar nicht aus. Ein Spiel war durchaus zu erkennen.".

Uns allen hat es riesigen Spaß gemacht und es wird definitiv eine Neuauflage im nächsten Jahr geben! Bis dahin wird trainiert, trainiert, trainiert ... ! 

Allen, die dabei waren und mitgeholfen haben, dass dieses Turnier reibungslos ablief, ganz herzlichen Dank! Dies sind vor allem Jörn am Kampfgericht, der sehr stark sein musste, unsere Schiris Max, Felix, Anton und Hannes sowie Dagmar, die gute Fee am Cateringstand.

Für die Weinbergschnecken spielten:
Petra, Daniela, Franziska, Susanne, Harriet, Katharina, Gabi, Katja, Regina, Susann und


    Carina Grützner 

BildBildBildBildBild

339 Views • Kategorien: Damen

Adiós Martina

Geschrieben von TinoL am 17.02.24 um 14:15 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Bild

Es gibt Dinge im Leben, die einen immer wieder überraschen und die so kurios sind, dass man sie kaum für möglich hält. Vor ein paar Monaten erhielt ich die Anfrage, ob eine chilenische Austauschschülerin bei den Weinbergschnecken mittrainieren könnte, die hier für 6 Wochen zu Besuch ist. Ich habe natürlich zugesagt. Allerdings habe ich nicht damit gerechnet, dass sie nach dem ersten Training noch einmal kommen würde, denn ein paar Jährchen liegen ja dann doch zwischen uns.

Aber gleich am ersten Trainingstag belehrt mich Martina eines besseren. Es war so, als ob sie schon ewig dazugehören würde. Ein tolles Mädchen und was für mich unfassbar war, sie hatte ihren eigenen Schläger im Gepäck. Für sie war es vollkommen neu, in einer Halle zu trainieren. Aber schon nach ein paar Minuten hatte sie sich an den neuen Untergrund gewöhnt und konnte zeigen, was sie am Schläger kann. Ein paar "Probleme" hatte sie mit unseren Regeln, denn Trainer Klaus pfiff nicht immer, was man in Chile pfeift. Herrlich, ihren Ehrgeiz beim Spiel zu sehen. "Gemeckert" wurde manchmal auch in der Muttersprache, was mir in bester Erinnerung bleiben wird. Sorry Martina, fürs nicht immer perfekte Zuspiel und bitte trage in die Welt, dass es in Deutschland, besonders im kleinen verschlafenen Pillnitz, einen so genannten Freundschaftsanstoss gibt.

Lustiger Weise hatten wir gleichzeitig auch eine Austauschschülerin aus Oregon zu Gast, Elisabeth. Möglicherweise sehen wir wenigstens sie in naher Zukunft noch einmal wieder. Die Weinis werden international!

An unseren lieben Vorstand: Wir hätten nichts gegen einen internationalen Interessenaustausch einzuwenden und würden unser übernächstes Trainingslager gerne mal über dem Teich austragen! Spaß beiseite...

Liebe Martina, es war uns allen eine große Freude, dich bei uns haben zu dürfen! Wir wünschen dir alles Glück der Welt! Vergiss uns nicht und bleib unseren Sport treu. Ohne ihn, hätten wir uns nie kennengelernt.


   Hockeyherzlichst 

   Carina und die Weinbergschnecken

396 Views • Kategorien: Damen
1/78 Zur Seite 2 » 78»